23. Tag der Berufsfelder

Anzeige
Der Auszubildende Marvin Riedel (3. Lehrjahr) erklärt Simon Pfau (13) aus der 8. Klasse des Rheinberger Amplonius Gymnasiums die pneumatische Installation an einem Übungsstand. Simon ist nach eigenen Angaben sehr an Technik interessiert und bastelt auch gerne zu Hause mit seinem Technikbaukasten. Sein Berufswunsch nach dem Abitur: "Ingenieur im Maschinenbau."

Kein Abschluss ohne Anschluss

Schüler entdecken die Arbeitswelt

Unter dem Titel „Kein Abschluss ohne Anschluss“ veranstaltet die Niederrheinische IHK in Zusammenarbeit mit dem Kreis Wesel und dem Land NRW den 23. „Tag der Berufsfelder“, eine Aktion, bei der Schüler an drei Tagen die Möglichkeit haben, unterschiedliche Berufsbereiche kennenzulernen und jeweils einen normalen Arbeitstag zu erleben. Über ein speziell dafür im Kreis Wesel eingerichtetes Onlineportal können Unternehmen Berufsfelderkundungsplätze anbieten und zusätzliche Informationen einstellen.
„Eine Aktion“, so Norbert Finmans, Ausbildungsleiter bei der IMI Precision Engineering in Alpen, „die den Jugendlichen den Übergang vom Schul- ins Arbeitsleben erleichtern, ihnen eine Entscheidungshilfe bei der Berufswahl bieten; aber auch die Arbeitgeber im Kampf gegen den Fachkräftemangel unterstützen soll“.
Bei der IMI sammeln heute sechs Schüler der Gymnasien Rheinberg und Geldern unter Anleitung Auszubildender des zweiten und dritten Lehrjahres, sowie der Aufsicht des Ausbildungsleiters ihre ersten Erfahrungen in der Metallverarbeitung und dem Maschinenbau. Zum Abschluss des jeweiligen Tages gibt es für jeden Schüler eine Teilnahmebescheinigung.
Finmans betont, dass die anwesenden Schüler sehr interessiert sind und auch privat über eine gewisse Affinität zur Technik verfügen.
Interessierte Betriebe finden weitere Informationen unter
https://www.kreis-wesel.de/de/themen/uebergang-sch...


Randolf Vastmans
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.