Das Birtener Ehepaar Helena und Theo Zumkley feierte am vergangenen Wochenende Goldhochzeit

Anzeige
Das Goldhochzeitspaar Leni und Theo Zumkley inmitten der Abordnung der "Unitas Winfridia" aus Münster mit Propst Klaus Wittke aus Xanten im Hintergrund (Foto: Casparo Zumkley)
 
Die Goldhochzeitsgesellschaft mit Leni und Theo Zumkley auf der rechten und der Familie Casparo Zumkley auf der linken Seite (Foto: Casparo Zumkley)
Xanten: St. Viktor-Kirche |

Die kirchliche Feier fand in der St. Viktor-Pfarrkirche statt, die Familienfeier in der Gaststätte "Zum Amphitheater"

Am vergangenen Freitag wurde in der Xantener Gemeinde Birten ein besonderes Fest gefeiert: die Goldhochzeit des Ehepaares Helena  (Leni) und Theo Zumkley.
Viele Verwandte von nah und fern hatten sich um 11 Uhr in der schönen St. Viktor-Pfarrkirche eingefunden, auch Nachbarn, Freunde und Bekannte sowie einige ehemalige Schülerinnen, Messdienerinnen und Pfadfinderinnen gehörten zu den Messbesuchern.
Schon vor der Kirche traten drei junge Männer in Uniform als besondere Gäste in Erscheinung. Diese Herren waren als eine Abordnung der „Unitas Winfridia“ aus Münster angereist und zeigten dem Jubilar die Verbundenheit des ältesten katholischen Studenten- und Akademikerverband Deutschlands mit seinen Mitgliedern.
In der Predigt würdigte Propst Klaus Wittke den großen Einsatz des Jubelpaares in Kirche und Gemeinde. Dass die beiden Jubilare Vorbildfunktion haben und Sohn Casparo sich mit seiner Familie ebenfalls in viele Bereiche der Kirchengemeinde einbringt, versteht sich wie von selbst. So betreut Casparo unter anderem gemeinsam mit seiner Frau Nicole und der Birtenerin Sylvia Theismann die Messdienergruppe. Die beiden Kinder Christoph und Julia gehören dieser Gruppe natürlich an und leisteten während der kirchlichen Feier wichtige Dienste. Christoph diente mit seinem Freund Linus Wollny Messe, Julia sorgte gemeinsam mit Caroline, der Tochter des Organisten Markus Rüttermann, mit musikalischen Beiträgen auf Querflöte und Klarinette für große Begeisterung bei den Messbesuchern.

Zur Familienfeier hatte das Festpaar in die Gaststätte „Zum Amphitheater“ eingeladen. Hier brachte der Cäcilia Kirchenchor, dessen Vorsitzender Theo Zumkley viele Jahre war, ein Ständchen. Zu den Gästen zählten darüber hinaus nicht nur ein treuer Freundeskreis, der das glückliche und bewegte Leben des Paares in gesungenen Reimen Revue passieren ließ, sondern auch die engagierten Nachbarn. Sie hatten das schmucke Haus des Jubelpaares, in dem seit einigen Jahren auch Sohn Casparo und Gattin Nicole mit den beiden Kindern wohnen, bereits Anfang der letzten Woche mit einem Kranz, in dem viele goldene Röschen eingebunden sind, geschmückt.

Rainer Groß überbrachte als stellvertretender Bürgermeister die Glückwünsche der Stadt Xanten. Dass der Geschenketisch recht leer blieb, liegt daran, dass das Ehepaar Zumkley bei all seinem Tun und Handeln in Schule, Gemeinde und Politik stets über den sprichwörtlichen Tellerrand hinaus geguckt hat und es auch weiterhin tun wird. So wird es die reichlich gegebenen Geldspenden, die es sich anstelle von materiellen Geschenken erbeten hatte, in den nächsten Tagen an die „kindernothilfe“ in Duisburg übermitteln.

Kennengelernt hatte sich das Paar während einer Studienfahrt mit dem Religionsseminar an der Pädagogischen Hochschule zu Münster nach Irland. Nach dem Lehramtsstudium für Volksschulen mit dem Schwerpunktfach Religion arbeiteten beide viele Jahrzehnte lang als Lehrerin und Lehrer an verschiedenen Grund- und Hauptschulen. Leni war in Wesel, Birten und Lüttingen tätig, Theo in Gescher, Veen, Xanten und in Menzelen. An der Wilhelm-Koppers Gemeinschaftsgrundschule in Menzelen übernahm Theo Zumkley nach seinem Wechsel von der Hauptschule Xanten, zu deren Gründungskollegium er gehörte, die Leitung und verblieb dort bis zu seiner Pensionierung im Alter von 63 Jahren.

Zum Schluss darf noch gesagt werden, dass die Jubilare 77 Jahre alt sind, Leni eine Geborene Lemken ist und die beiden sich guter Gesundheit erfreuen.  
1
1
1
1 1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
2.966
Beate Haack aus Emmerich am Rhein | 08.08.2017 | 13:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.