Erinnerung an den Besuch der Königin Elisabeth II in Deutschland vor 50 Jahren

Anzeige
Die Forstschüler nach der Begrüßung in Soest. Über ihnen schwebte der Union Jack.
Mai 1965, also fast genau vor 50 Jahren bereitete sich die Stadt Soest auf den Besuch der Königin Elisabeth II von England vor. Sie war auf dem Weg zu ihren in der Nähe stationierten Streitkräften. Damals besuchte ich die Landesforstschule in Allagen für meine Ausbildung zum Revierförster. Meine Klasse wurde mit der ehrenvollen Aufgabe beauftragt, die Königin bei ihrem ersten Besuch in Deutschland mit Jagdsignalen vor dem Bahnhof in Soest zu begrüßen. Sie war auf dem Weg zu ihren in der Nähe stationierten Truppen. Eine Station auf ihrem 11 Tage währenden Aufenthaltes. Sie kam mit einem Sonderzug mit Salonwagen, in dem sie auch übernachtete. Wir hatten natürlich in denTagen davor gründlich geübt. Den bekannten, etwas unmusikalischen Schülern erlaubte unser Übungsleiter, das Horn nur an die Lippen zu halten. Als wir vor dem Bahnhof ankamen und in drei Reihen Aufstellung nahmen, wartete hier schon eine größere, erwartungsvolle Menschengruppe. Mein Platz war eigentlich in der ersten Reihe, und so freute ich mich, die Königin möglicherweise aus der Nähe sehen zu können. Doch es kam anders. Der Leiter der Schule, ein veritabler "Graf" beäugte plötzlich kritisch unsere Formation, sein scharfer, adeliger Blick fiel auf mich, und er entschied: "Watzdorf, in die letzte Reihe!" Der Grund: Meine Dienstbekleidung unterschied sich um eine Nuance Grün von dem der anderen Bläser. Enttäuscht, etwas von "ungerecht" murmelnd zog ich ab, in die letzte Reihe. Nur, dort stand ich in kurzer Entfernung zu der Menschenmenge. Die empörte sich lebhaft, dass wir ihnen die Sicht versperrten. Neben verbalen Beschimpfungen musste ich mich auch der Stöße von Regenschirmen und Spazierstöcken in den Rücken erwehren. So konnte mich kaum auf das Waldhorn konzentrieren, entlockte ihm aber auch einige Töne. Gesehen habe ich natürlich auch kaum etwas. Von meinen besser positionierten Mitschülern erfuhr ich, dass sie ein hellblaues Kostüm und einen gleichfarbigen Hut getragen hat und in einem Rolls Royce mit "gläsernen" Dach einstieg. Doch irgendwie war ich persönlich dabei, damals, als die Königin Elisabeth II von England zum ersten Mal nach dem Kriege Deutschland besuchte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.