Im Xantener StiftsMuseum werden "Bücherpakete" ausgepackt

Anzeige
Nicht nur für Mediziner interessant: Auch im 16. Jahrhundert gab es schon Abbildungen des menschlichen Organismus. Foto: privat (Foto: privat)
Xanten: StiftsBibliothek |

Beim Umblättern knackt das 500 Jahre alte Büttenpapier geräuschvoll. Abgebildet ist ein menschliches Skelett, so wie man es sich im Jahr 1513 vorstellte. Das Medizinbuch gehört zum Bestand der historischen Bibliothek im Stiftsmuseum Xanten.

Xanten. Zusammen mit anderen kostbaren Bücher kann es besichtigt werden am Samstag, 22. Oktober, um 14.30 Uhr im Rahmen der Sonderführung „Historische StiftsBibliothek Xanten“. Die Kunsthistorikerin Christiane Peters hat aus dem Bestand von 15.000 Werken hochinteressante Bespiele für Besucher herausgesucht. Etwa das Buch zur Rechtsprechung, das vorschreibt, wie man mit dem Überhang von Nachbars Obstbäumen auf das eigene Grundstück umgeht.

Till Eulenspiegel

Zur Auswahl gehören auch Autoren der Antike sowie Bibeln und eine Ausgabe des Till Eulenspiegels. Für diese Sonderführung ist eine Anmeldung erforderlich.
Wer sich für die Kunst der Buchherstellung interessiert und wissen möchte, woher das Büttenpapier seinen Namen hat, den informiert am Sonntag, den 23. Oktober um 14.30 Uhr Ursula Kleinstäuber über die Geschichte „Von der Handschrift zum Buchdruck“. Pergament und Bleibuchstaben können in die Hand genommen, eine Schreibfeder begutachtet und kostbare Hand- und Druckschriften unter die Lupe genommen werden. Am Samstag, den 29. Oktober steht im Zeitraum von 14 bis 16.30 Uhr die moderne Bibliothek des Museums den Besuchern offen. Unter der Überschrift „Offene Handbibliothek“ kann jeder in der ruhigen und anregenden Atmosphäre des Bibliotheksraums aus rund 20.000 aktuellen Büchern auswählen.

St. Viktors Schatz

Blättern, lesen und schmökern in dicken Wälzern über Kunst, Geschichte, Bücherkunde und andere Themen. Eine Ausleihe der Werke ist nicht möglich. Für Ihre Fragen zu den Inhalten und zur Hilfe beim Auffinden steht in bewährter Weise die Kunsthistorikerin Christiane Peters allen Besuchern zur Seite. Der Besuch der „Offenen Handbibliothek“ ist kostenlos.
Sonntag, den 30. Oktober schließt um 14.30 Uhr der Rundgang „Der Schatz von St. Viktor“ das Programm für den Monat Oktober im Stiftsmuseum Xanten ab. Gästeführerin Mechtild van Bouwel begleitet die Besucher durch die Dauerausstellung des Museum. Römerzeit und Mittelalter, Goldschmiede- und Textilkunst sind die Schwerpunkte.
Treffpunkt: Stiftsmuseum Xanten, Kapitel 21. Eine Anmeldung ist nur für die Führung am 22. Oktober erforderlich. Kosten nur Eintritt (4 Euro, ermäßigt 3 Euro). Offene Handbibliothek am 29. Oktober kostenlos. Weitere Informationen unter http://www.stiftsmuseum-xanten.de oder unter Telefon 02801/9877820.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.