Lüttinger Heimatgeschichte über die "Apostel"

Anzeige
Die Klasse 3 a der Hagelkreuzschule Lüttingen mit ihren Lehrerinnen Agnes Deymann (l.) und Hildegard Tiede (m.) sowie Günter Rinnen vom Heimat- und Bürgerverein (HBV) Lüttingen (r.) (Foto: privat)
Lüttingen. Einen ganz besonderen Ausflug unternahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 a der Hagelkreuzschule in Lüttingen.
Im Sachunterricht beschäftigen sich die Kinder derzeit mit der Geschichte des Fischerdorfes Lüttingen. Dazu gehört auch der Fischfang, der noch bis 1964 in Lüttingen betrieben wurde. Um mehr über dieses spannende Thema zu erfahren, traf sich die wissbegierige Truppe mit Günter Rinnen vom Heimat- und Bürgerverein Lüttingen (HBV) an der Fischerhütte am Ufer der Xantener Südsee. Günter Rinnen war eines der Mitglieder des HBV, die 1998 die Fischerhütte originalgetreu rekonstruiert wieder aufbauten.

Erinnerung an Fischer


Die Fischerhütte beherbergt heute ein kleines Museum zur Erinnerung an die Lüttinger Fischer, die sich die „12 Apostel“ nannten. Die Grundschüler hatten viele Fragen an Günter Rinnen, der sie geduldig beantwortete. Er hat immer spannende Geschichten über die 12 Apostel und deren Leben in der Fischerhütte und auf dem Rhein zu erzählen. Auch die Geheimnisse um den „Lüttinger Knaben“ dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Heimatgeschichte hautnah erleben ist gerade im digitalen Zeitalter wichtiger denn je. Ein herzliches Dankeschön der Klasse 3 a an Günter Rinnen und den HBV.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.