Wenn man vom Teufel spricht...

Anzeige
Eine Teufelsgestalt zu Füßen des heiligen Antonius. Die Skulptur im StiftsMuseum Xanten entstand um 1500. (Foto: privat)
Xanten: StiftsMuseum Xanten |

Am Samstag, den 27. Mai, wagt es die Kunsthistorikerin Susanne Rupprecht aus Münster im Stiftsmuseum Xanten vom Teufel zu sprechen.

Xanten. In ihrer neuen Themenführung „Ungeheuerlich. Monster und Mischwesen im Stiftsmuseum“ geht sie den bildlichen Darstellungen dieser rätselhaften und bedrohlichen Wesen nach. Auf Goldschmiedeobjekten, Messgewändern, Gemälden oder Pergamenthandschriften begegnet man beispielsweise Drachen, wilden Männern oder gehörnten Gestalten mit schauerlichen Fratzen.
Warum tummeln sich auf frommen Zeugnissen des christlichen Glaubens solche Vertreter des Bösen? Dienten sie nur der Dekoration? Welches Weltbild hatten die Menschen im Mittelalter und noch darüber hinaus?

Aufregende Tour durch die Bilderwelt

Was waren ihre Ängste? Was konnten sie gegen die Macht der Ungeheuer tun? Die Führung garantiert eine aufregende Tour durch die Bilderwelt vergangener Teufelsvorstellungen. Dazu gehören Zitate aus verschiedenen Quellen, wie etwa der Bibel oder berühmten Erlebnisberichten von Heiligen.
Besonders bekannt sind die Schilderungen des Einsiedlers Antonius, der vom Teufel auf vielfacher Weise „versucht“ wird, wie es in der Überlieferung heißt. „Eine turbulente Reise mit friedlichem Ausgang!“ verspricht Susanne Rupprecht den Besuchern.

Allgemeine Gästeführung

Die allgemeine Gästeführung „Der Schatz von St. Viktor“ findet statt am 25. Mai (Christi Himmelfahrt) um 14.30 Uhr mit Heinz-Josef Boos und am Sonntag, 28. Mai um 14.30 Uhr mit Michael Lammers.

Hintergrund

 Für alle Führungen gilt: Kosten nur Eintritt.
 Keine Anmeldung erforderlich.
 Treffpunkt: Museumsfoyer. http://www.stiftsmuseum-xanten.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.