Wir lieben Deutschland! Flüchtlinge distanzieren sich!

Anzeige
Die Initiative zu einer Demonstration kam aus Kreisen der Flüchtlinge. So versammelten sich am Mittwoch eine Gruppe Flüchtlinge vor dem Rathaus Xanten, um sich von den abscheulichen Vorgängen in Köln und anderen Städten zu distanzieren. Es war ein buntes Bild und das nicht nur wegen der Regenschirme, der Schutzkleidung der Polizei und der an Frauen verteilte Rosen. Auf selbstgefertigten Plakaten drückten sie ihr Bedauern und ihre Erschütterung aus. Zudem verlas der Asylsuchende Amir im Namen aller einen an Frauen in Deutschland gerichteten Brief in seiner Muttersprache (arabisch). Aus der deutschen Übersetzung: „Wir sind hier in Vynen auf sehr schöne , herzliche Art willkommen geheißen worden. Wir sind froh und dankbar, hier eine Zuflucht und Frieden gefunden zu haben....Jetzt nach den Ereignissen von Köln befürchten wir, das die Deutschen, vor allem Frauen Angst vor uns haben. Bitte habt keine Angst.“ Der Vorsitzende der Einen-Welt-Gruppe/AK Asyl, Herr Dr. Schneider, beendete gegen 14,25 Uhr diese kleine aber eindrucksvolle Demonstration des Dankes und des Mitgefühls. Für die zuvorkommende Hilfe bei der ordnungsgemäßen DemoAnmeldung und für den Schutz während der Veranstaltung fand er lobende Worte für die Polizei.
Es waren schätzungsweise 80 bis 90 Personen anwesend, etwa hälftig Flüchtlinge und Xantener (überwiegend Helfer und Unterstützer) und ein Hund. Die Demonstration wurde aus nachvollziehbaren Gründen nicht öffentlich publiziert. Daher, eine erfolgreiche Veranstaltung.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.