Zeit der Möhnen

Anzeige
Die drei Obermöhnen von links: Claudia Dahm aus Alpen, Hilde Joswig aus Xanten und Sonja Schilians aus Sonsbeck vor dem Xantener Rathaus
 
Vorfreude ist die schönste Freude

Der Countdown für den Rathaussturm läuft

Die Obermöhnen von Alpen, Sonsbeck und Xanten


Dass die närrische Zeit bereits in vollem Gange ist, dürfte keinem entgangen sein; aber in Kürze haben die Möhnen ihren großen Auftritt in den niederrheinischen Gemeinden. So bereiten sich die Obermöhnen Claudia Dahm aus Alpen, Sonja Schilians aus Sonsbeck und Hilde Joswig aus Xanten auf ihren großen Auftritt beim Sturm der Rathäuser und anderer Einrichtungen am 12. Februar vor, eine anstrengende; aber schöne Zeit für die drei eingefleischten Karnevalistinnen.
Claudia Dams hat das Amt vor ca. 4 Jahren in Alpen übernommen, nachdem sie sich eine Session als Praktikantin darauf vorbereitet hat. Zur Unterstützung zog sie sich einige Frauen heran, die zusammen mit ihr ein Komitee bilden und z. B. eine Mini Tanzgarde aus Kindern von sechs bis acht Jahren gegründet haben, die mittlerweile fester Bestandteil des dortigen Karnevals ist. Der Tag des Rathaussturms beginnt in Alpen bereits um 09.00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück der Möhnen, nach dem man gestärkt um 11.11 Uhr das Marienstift besucht, um zusammen mit den Senioren ein Bisschen Karneval zu feiern. Von da aus geht es dann durch die Alpener Geschäfte, in denen die Närrinnen jeweils mit einem Schnäpschen begrüßt werden, weiter zur Volksbank, zur Sparkasse und letztendlich zum Rathaus, wo um 17.11 Uhr der Bürgermeister zur Herausgabe des Schlüssels „gezwungen“ wird. Nach dem anschließenden Umzug durch die Stadt wird dann im Festzelt hinter dem Rathaus weitergefeiert.
Hilde Joswig, die Xantener Obermöhne, ist seit 2007 in Amt und Würden. Nachdem ihre Vorgängerin das Amt kurzfristig niedergelegt hatte, wurde sie von der Wirtin, Leni Holt, gefragt, ob sie nicht die Nachfolge antreten wolle. Sie stimmte zu und führt seitdem die Möhnen der Domstadt an. Auch hier beginnt der Tag X um 9 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück, bevor es in die beiden Senioreneinrichtungen Elisabethheim und ev. Seniorenheim geht. Um 15.00 Uhr trifft man sich in der Gaststätte Holt, von wo aus man mit dem Tambourcorps und den beiden Karnevalsvereinen XBK und XCV zum Rathaus zieht, das um 16.11 Uhr gestürmt wird. Neu in Xanten ist aus logistischen und sicherheitstechnischen Gründen, dass die anschließende Fete nicht mehr im Rathaus, sondern in einem großen Zelt von Radio Niederrhein in der Parkanlage am Ostwall stattfindet. Diese Änderung wurde wegen der immer größer werdenden Anzahl der feiernden Närrinnen und Narren notwendig, weil ansonsten die Sicherheit der Feiernden nicht mehr gewährleistet wäre. Da das Zelt über die restlichen Karnevaltage stehen bleibt, kann bei schlechtem Wetter auch die Marktfete am Blutwurstsonntag dort stattfinden.
Die Dienstälteste im erlauchten Kreis ist Sonja Schilians aus Sonsbeck, die hier seit 15 Jahren die Obermöhne gibt und langsam mit dem Gedanken spielt, als solche in den wohl verdienten Ruhestand zu treten. Deswegen soll dieser Artikel auch gleichzeitig ein Aufruf an den Sonsbecker Nachwuchs sein, die Nachfolge von Sonja anzutreten. Selbstverständlich will sie sich nicht ganz zurück ziehen und ihre Nachfolgerin ins kalte Wasser springen lassen, sondern würde diese mit all ihren Möglichkeiten im Amt unterstützen, bis sie richtig Fuß gefasst hat.
Bei ihr sieht der Donnerstag nicht viel anders als bei ihren Kolleginnen aus, allerdings trifft man sich bei ihr zuhause um 11.11 Uhr zu einem kleinen Imbiss in Form einer selbst gemachten Suppe. Von dort aus geht´s um 14.11 Uhr in die Gaststätte „Am Markt“, bevor die Sparkasse und die Volksbank gestürmt werden. Vor dem folgenden Rathaussturm gibt es noch ein Intermezzo im Cafe Lensing an der Hochstraße. Während dort die Musik draußen bleibt und vor dem aus allen Nähten platzenden Cafe für die Möhnen spielt, hält Sonja Schilians drinnen eine Ansprache. Darauf erhalten alle Frauen ein Teilchen als Wegzehrung für den anstrengenden Marsch zum Rathaus, wo der Bürgermeister bereits auf die Herausforderung wartet. Allerdings wäre es das erste Mal, dass es ihm gelänge, den Rathausschlüssel nicht herausgeben zu müssen; denn da kennt Sonja Schilians ebenso, wie ihre Alpener und Sonsbecker Kolleginnen, kein Pardon. Genau, wie der Xantener Bürgermeister, Thomas Görtz verteidigt auch Heiko Schmidt in Sonsbeck zum ersten Mal das Rathaus gegen die närrischen Weiber oder versucht es zumindest.
Wie jedes Jahr wird man sich bei der an den Rathaussturm anschließenden Fete wieder vertragen und die restlichen Karnevaltage in Eintracht zusammen feiern.
Evtl. Interessentinnen für die Nachfolge von Sonja Schilians können sich direkt an sie selber oder eine Möhne aus ihrem Gefolge wenden, um den notwendigen Kontakt herzustellen.
Wir wünschen allen Närrinnen und Narren schöne Karnevalstage.

Randolf Vastmans
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.