Zwei Xantener Mädels engagieren sich ein zweites Mal für das " Friedensdorf International" in Oberhausen

Anzeige
Xanten: Edeka-Markt | Dass im "Friedensdorf International" (vormals "Friedensdorf Oberhausen") Kinder aus Kriegsgebieten rund um den Globus medizinische wie auch seelische Hilfe erfahren, ist wohl den meisten Menschen bekannt.

Auch dass diese humanitäre Hilfseinrichtung größtenteils durch Privatspenden finanziert wird, wissen viele der Menschen, die bereit sind, kranken und verletzten Kriegsopfern Beistand zu leisten.

Dass es im Xanten mittlerweile ein Mädchenduo gibt, das das Friedensdorf in Oberhausen tatkräftig unterstützt, dürfte eine große Neuigkeit sein.

Bereits im Oktober letzten Jahres hatten Hannah Bovet und Johanna Schönberner vor dem Lebensmittelgeschäft von Hannahs Oma in Kleve einen Stand aufgebaut, an dem sie schöne selbstgebastelte Kleinigkeiten verkauft haben.

"Wir haben beim ersten Mal 255 Euro eingenommen", wusste Hannah freudig zu berichten. "Ein Passant hat uns sogar eine Spende von 50 Euro zukommen lassen", fügte sie freudestrahlend hinzu.

Am Samstag vor Ostern wurden die beiden Stiftssgymnasiastinnen wieder aktiv, diesmal war Hannahs kleine Schwester Marlena mit von der Partie.

Passend zum anstehenden Fest hatten hatte das Trio Osterkarten, Osterkörbchen, Blöckchen mit Ostergrüßen, Backwaren und andere schöne Kleinigkeiten angefertigt.

Schon früh am Morgen hatten Johanna, Marlena und Hannah mit Hilfe des Vaters des Geschwisterpaares ihren Verkaufsstand aufgebaut, und um 10 Uhr zeigten sie sich mit ihrer Aktion ganz zufrieden.

"Immer wieder kommen Kunden und sagen, dass sie es toll finden, dass wir uns so uneigennützig engagieren", erzählten die drei jungen Damen voller Freude.

Der persönliche Kontakt eines Vaters hat die drei Freundinnen tätig werden lassen.

Währenddessen Hannahs, Johannas und Marlenas Schulkameradinnen ihre wohlverdienten Ferien genießen, trafen sich die drei Mädchen jeden Tag, um in geduldiger Kleinarbeit schöne kleine Osterpräsente anzufertigen. Dass sie für die Bastelsachen sogar einen Teil ihr Taschengeldes opferten, erhöht den Wert ihrer Aktion um ein Vielfaches.

Diese österliche Spendenaktion wird nicht die letzte bleiben. Dessen sind sich die drei jungen Damen sicher.

Der Lokalkompass wünscht euch, liebe Johanna, liebe Hannah und liebe Marlena, viel Erfolg bei euren lobenswerten Aktionen.

MghG
eure "Hilla" van Hüüt
2
2
2
2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.