Das Tagpfauenauge: Schmetterling des Jahres 2009

Anzeige
Tagpfauenauge (Aglais io, Syn.: Inachis io, Nymphalis io), hier auf Schlehdorn.
01.04.2017

Überarbeitete Fassung vom 03.09.2011

Am Mittwoch, den 31.08.2011 entdeckte ich an einem Maisfeldrand in Marienbaum auf einer Gruppe von Brennesseln die schon schwarzen etwa 4cm langen Raupen des Tagpfauenauges. Es brauchte weiterer 6 Jahre, um endlich auch mal einen fertigen Schmetterling vor die Linse zu bekommen. Am 30.03.2017 war es dann so weit !

Dieser wunderschöne Schmetterling gehört zur Familie der Edelfalter (Nymphalidae). Sein lateinischer Name lautet "Inachis io". Beheimatet ist er in ganz Europa, außer im hohen Norden sowie in Asien. Er wurde 2009 zum "Schmetterling des Jahres" ernannt.

Seine beiden Vorder- und Hinterflügel sind rotbraun und tragen je ein buntschillerndes Auge, welches den Augen auf Pfauenfedern ähnelt und ihm den Namen gegeben hat. Diese Augen dienen dazu, seine Feinde zu verwirren. Bei Gefahr klappt er seine Flügel, deren Unterseite zwecks Tarnung schwarzbraun ist, ruckartig auseinander, sodaß die Augen sichtbar werden. Er hat eine Flügelspannweite von 5 - 6cm.

Im zeitigen Frühjahr, wenn die ersten Weidenkätzchen blühen, erwacht das Tagpfauenauge aus seiner Winterstarre, um sich zu paaren. Seine Eier, aus denen kleine Raupen schlüpfen, legt er im Frühling auf die Unterseite von Blättern der Brennesseln, ihrer Nahrungspflanze. Dort kann man sie in Scharen antreffen. Sie sind erst gelb, später schwarz mit eben solchen Stacheln, weißen Pünktchen und orangegelben Füßchen. Nach der Eiablage stirbt der Falter.

Die Raupen häuten sich mehrmals und verpuppen sich und hängen kopfüber an Zweigen und Blättern ihrer Wirtspflanze. Aus ihnen schlüpfen dann als erste Generation im Juli die fertigen Schmetterlinge, eine zweite Generation im August. Diese Falter ernähren sich vom Nektar vieler Blütenpflanzen und dem Saft von überreifem Obst. Nachzügler der ersten Generation sowie die zweite überwintern an einem geschützten Ort, wo sie in in Starre verfallen.

Der Kreislauf beginnt im nächsten Frühjahr von neuem !

Hier drei interessante Links:

http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/naturdesjahres...

http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/insektenundspi...

http://bund-nrw-naturschutzstiftung.de/schmetterli...
2 2
2 1
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
46.063
Günther Gramer aus Duisburg | 01.04.2017 | 11:51  
13.451
Hans-Martin Scheibner aus Xanten | 02.04.2017 | 08:38  
1.105
Wolf Wigman aus Oberhausen | 07.04.2017 | 09:12  
13.451
Hans-Martin Scheibner aus Xanten | 07.04.2017 | 17:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.