Sturmtief Friederike tobte durch den Kreis Wesel: Mindestens 297 Polizeieinsätze bis 14 Uhr

Anzeige
Diese Buche stürzte in Neukirchen-Vluyn um. (Foto: Wilhelm Spickers)

 Auf den Tag genau elf Jahre nach dem Orkan Kyril, wirbelte heute das Sturmtief Friederike durch den Kreis Wesel. Gegen 10 Uhr nahm Friederike so langsam Fahrt auf und löste bis 14.00 Uhr im gesamten Kreisgebiet mindestens 297 Einsätze aus.

In den meisten Fällen mussten Polizeibeamte für umgestürzte Bäume und Strommasten ausrücken, aber auch herunterfallende Dachziegel, abgerissene Stromkabel und ausgefallene Ampeln gehörten zum Einsatzrepertoire.

In Alpen musste die Xantener Straße in Höhe der Leucht wegen mehrerer umgestürzter Bäume zeitweise voll gesperrt werden und die Ampelanlage Xantener Straße / Weseler Straße fiel aufgrund des Sturms komplett aus.

Im nahegelegenen Xanten - Birten waren mehrere Bäume in eine Stromleitung gefallen und lösten so einen weiträumigen Stromausfall im Bereich der Schulstraße aus.

In Rheinberg pfiff Friederike derart heftig um die Spitze eines Turms an der Kamper Straße, dass die Fensterscheiben zerbrachen und auf die Straße fielen. Glücklicherweise verletzte sich niemand.

Wenige Kilometer weiter in Moers, stürzte ein Baum an der Krefelder Straße auf ein fahrendes Auto und klemmte den Fahrer in seinem Fahrzeug ein. Die Feuerwehr musste der schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzten 56-jährigen Duisburger aus seinem Auto befreien.

Auf der anderen Rheinseite in Dinslaken, wirbelte das Sturmtief mehrere Dachziegel vom Dach des Finanzamtes an der Schillerstraße. Die herunterfallenden Dachziegel beschädigten mehrere geparkte Autos und Polizeibamte musste den Bereich wegen der tieffliegenden Dachziegel über einen längeren Zeitraum absperren.

Aktuell halten Polizeibeamte in Hamminkeln eine Herde Wasserbüffel in Schach. An der Krechtinger Straße stürzte ein Baum in einen Weidezaun, weshalb bei der dort eingepferchten Herde kurzfristig die Hoffnung auf Freiheit keimte.

Die Polizei im Kreis Wesel bewältigte insgesamt mindestens 297 Einsätze, die als Gefahrenstellen im Zusammenhang mit Sturmtief Friederike aufliefen:

Dinslaken: 60 Einsätze
Voerde: 24 Einsätze
Hünxe: 24 Einsätze
Schermbeck: 11 Einsätze
Wesel: 48 Einsätze
Hamminkeln: 18 Einsätze
Moers: 48 Einsätze
Neukirchen-Vluyn: 9 Einsätze
Kamp-Lintfort: 10 Einsätze
Xanten: 4 Einsätze
Alpen: 6 Einsätze
Sonsbeck: 3 Einsätze
Rheinberg: 32 Einsätze

Hier sehen Sie einige Bilder unserer Follower hier im Portal sowie bei Facebook.
5 1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.