First Class Hotel für Xanten

Anzeige
Die Lage vor den Toren der Stadt (Foto: Stadt Xanten)

Weitere Bereicherung für die Stadt geplant

Ziel ist es, führend in der Region im Bereich Tagungen, Konferenzen und Events zu sein


In einer eindrucksvollen Präsentation stellte die Firma my concept GmbH & Co. KG aus Sendenhorst durch den das Projekt planenden Weseler Architekten Otfried Jaeger am letzten Mittwoch das Tagungshotel Xanten vor.
Das First Class Hotel einer großen weltweit agierenden Hotelkette mit 120 Zimmern, großen variablen Tagungs- und Veranstaltungsräumen, sowie Gastro- und Wellnessbereich soll für eine führende Position der Stadt Xanten im Bereich Tagungen und Events innerhalb der Region sorgen und so weiteres bis jetzt nicht erreichtes Publikum in die Stadt ziehen, was, trotz eigenen Gastrononomiebereiches auch den Gastronomen in der Stadt zugute kommen soll. Der Wellnessbereich, welcher zwar im Detail noch nicht durchgeplant ist, jedoch von Seiten der Verwaltung eine Voraussetzung für die Realisierung des Projektes war und auf jeden Fall gebaut wird, stellt eine weitere Bereicherung für die Xantener dar, die seit Ende März auf ihre geliebte Finnwelt- Sauna verzichten müssen. Die Lage auf der Wiese am Rheintor bietet den Tagungsgästen durch die fußläufige Entfernung zur historischen Innenstadt, dem Archäologischen Park, sowie zur Xantener Südsee mit dem Plaza del Mar und der Marina einen attraktiven Standort.
Wer bei diesem Komplex an einen gesichtslosen Betonbunker denkt, der die Landschaft verschandelt, wird beim Anblick des beigefügten Fotos eines Besseren belehrt; denn es wurde akribisch darauf geachtet, dass sich dieses Tagungshotel in die Landschaft einfügt, ohne extrem vom Erscheinungsbild der historischen Stadt Xanten abzustechen. So wird es in zweigeschossiger Bauweise mit Flachdach errichtet und ist demnach nicht höher als die Häuser in der historischen Altstadt. Gleichzeitig wird der natürliche Höhenunterschied der Wiese zum restlichen Gelände für ein Untergeschoss genutzt, dass nach hinten ebenerdig abschließt
Bei Auslastung des Hotels ist ein Outsourcen der weiteren Gäste auf die umliegenden Hotels vorgesehen.
Die Reaktion der ortsansässigen Hoteliers ist unterschiedlich; aber allgemein recht entspannt. Während sich der eine Gedanken um die Auslastung und Rentabilität des neuen Hauses macht, trägt der andere der Tatsache Rechnung, dass es sich um eine vollkommen andere Kategorie als bei den vorhandenen handelt, die restlichen sehen der Realisierung mit abwartender Haltung entgegen.
Sollte alles erwartungsgemäß laufen, könnte das Hotel seine Eröffnung Ende 2017/ Anfang 2018 feiern.

Randolf Vastmans
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.