Xantener Seenplatte

Anzeige
Wo? Im Hochbruch. Dort, wo auf dieser Fläche in Kürze Häuser gebaut werden sollen. Trotz des Widerstandes der Anwohner, die Schäden für ihre Häuser durch eindringendes Wasser befürchten. Diese Furcht ist sicherlich nicht unbegündet. Unsere arktischen Wintergäste schwimmen bereits auf diesem ausgedehnten Oberflächenwasser. Derzeit hebt zudem ein Bagger auf dem Gelände in unregelmäßigen Abständen Gräben aus, ca. 60 bis 80 cm tief. Auch hier in der "Tiefe", wen verwundert es, Wasser. An einer weiteren Grabung lauert das Grundwasser fast unter der Grasnarbe (ca. 20 cm darunter). Anfechten wird das die Mehrheitsfraktion und Unterstützer im Rat nicht. Stattdessen wird sie sicherlich eine praktische Lösung finden, um die Bebauung doch durchzubringen. Eine Lösung wäre zum Beispiel, den Häuslebauern bei dem Richtfest feierlich ein Paar Gummistiefel zu übergeben. Selbstverständlich wird dieses Geschenk garantiert, im Kaufvertrag.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.