Siegfriedspektakel: Eine Zeitreise ins Mittelalter

Anzeige
Ein wahres Spektakel bilden die Ritter, die bei ihrem Turnier zeigen, was sie können.
 
So macht das Mittelalter-Leben doch richtig Spaß.
Xanten: Siegfriedspektakel |

Vom 5. bis 8. Mai geht es am Rande der Xantener Altstadt zurück in die gute alte Zeit der Rittersleut. Über 250 bunte Zelte, Handwerkerhütten und Marktstände werden auf den Wiesen entlang der Stadtmauer aufgebaut.



Xanten. Hier trifft sich die Ritter- Szene des 21. Jahrhunderts und Besucher sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit Burgfrauen, Rittern, Knappen, Handwerkern, Krämern, Knechten, Mägden, Spielleuten und Gauklern, Siegfried, den berühmten Königssohn der Stadt, zu ehren und zu feiern.

Die Veranstalter versprechen einen Markt wie vor 700 Jahren, „nur nicht ganz so derb und schmutzig wie damals“, sagt Marktvogt Heinrich von Torgowe, der Wächter über die vielen Stände. „Früher hat man den Abfall einfach vor die Türe gekippt. Das traut sich heute zum Glück keiner mehr!“ Gerade hinter den Tavernen, Backstuben und Brätereien, die so schön mittelalterlich aussehen, stecke jede Menge moderne Technik. „Schankanlagen, Spülgeräte, Teigmaschinen, solche Notwendigkeiten unserer Zeit können auch wir nicht umgehen, wohl aber bestmöglich verstecken.“ So achtet er als Marktvogt auch darauf, dass keine Kabel oder Schläuche, Plastikkisten oder Edelstahlbecken „das Besucherauge plagen“.

Moderne Zeiten


…sind längst auch bei den Rittern um Siegfried & Co eingekehrt. An den Wochenenden verbringen die vielen jungen Leute ihre Freizeit als Hobbyritter. Wenn andere in ihren Garten fahren oder wandern gehen, schlagen die Ritter der Neuzeit ihre Zelte auf einem der zahlreichen Märkte auf und frönen ihrem Hobby. Dabei geht es längst nicht mehr um „Raufen und Saufen“, erklärt Tanja Weiß von der Ritterschaft zu Kalios aus Gelsenkirchen. „Es ist ein Rollenspiel, bei dem die ganze Familie mitmacht.“ Während die Kinder toben, kümmern sich die Frauen auf mittelalterliche Art um die Wäsche und zeigen sich untereinander und auch interessierten Besuchern, wie man Borten webt, Garne spinnt oder Kleidung in der Mode des 14. Jahrhunderts fertigt. Die Männer kümmern sich um das Essen, hacken Brennholz, bauen aus Holz mittelalterliche Brettspiele und pflegen ihre Rüstungen, mit denen sie gelegentlich auch Showkämpfe zeigen. „Lagerfeuer- Romantik an den Abenden gehört aber dazu“, sagt Tanja in Vorfreude auf das Siegfriedspektakel, für die Gelsenkirchenerin eines der schönsten Feste dieser Art. „Hier bleibt das 21. Jahrhundert außen vor. Bis zum Ende des Marktes. Dann werden unsere Bezinkutschen wieder zu Autos und wir fahren nach Hause, weil die Kinder zur Schule und wir auf Arbeit müssen.“

Lanzenstechen und Drachen


Beste Unterhaltung und Romantik für die ganze Familie wollen die Veranstalter des Mittelalterspektakels den Besuchern bieten. Dazu werden auf dem rund 1,5 Kilometer langen Festgelände zwischen Klevertor und Ostwall diverse Bühnen bzw. Aktionsflächen aufgebaut. Die Bühne am Klevertor lockt mit Musik, so gastieren hier die „Rabenbrüder“ (Donnerstag) und die „Dudelzwerge“ (Freitag), „Corvus Corax - die Könige der Spielleute“ (Samstag) und „Maleficius“ (Sonntag). Die Bühne an der Kriemhild – Mühle erfreut mit Puppentheater und verschiedenen Musikformationen aus Holland. Auf der Reitbahn am anderen Ende des Marktes können die Besucher zwei Mal am Tage ein Ritterturnier hoch zu Ross erleben. Dazwischen sind Gaukler, Stelzenläufer und Feuerspucker unterwegs. „Man soll sich mehrere Stunden auf dem Markt aufhalten können und dabei ständig etwas Neues entdecken“, verspricht Marktvogt Heinrich. „Zwischen Ritterturnieren, Gaukelei, Ritterkämpfen und toller Bühnenmusik ist für jeden was dabei. Nicht nur für die Rotznasen.“ Der Drachen Fangdorn – dem in diesem Jahr auferlegt wurde, den Schatz der Nibelungen zu bewachen – hat sein Domizil unweit des Klevertores. Hier kämpft das Fabelwesen mehrmals täglich gegen gierige Räuber.

Der Eintritt


Der Eintritt zum Siegfriedspektakel kostet 12 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Kinder. Familien zahlen nur für das erste Kind, für alle weiteren und für Kinder im Alter von 6 – 16 Jahren ist der Eintritt frei. Historisch gewandete Gäste erhalten einen Rabatt von 2 Euro. Wochenend- Tickets kosten 30 Euro für Erwachsene, 15 Euro für Kinder und 25 Euro für Gewandete. Das Siegfriedspektakel ist eine Coproduktion der Tourist- Info Xanten (TIX) und der Mittelalter- Agentur „Sündenfrei“.
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.