Die kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) Birten - eine Gemeinschaft von sympathischen und engagierten Frauen aller Altersstufen

Anzeige
Dieses Foto habe ich mir auf der Startseite der Frauengemeinschaft "ausgeliehen", okay? Mit einer freundlichen Bitte um die Freigabe und guten Wünschen Hildegard (Foto: kfd)
  Xanten: Gaststätte van Bebber | Auf eine lange Tradition darf der deutschlandweit tätige Verband der katholischen Frauen zurückblicken. Bereits im Jahre 1951 wurde der Verein als „Zentralverband der katholischen Frauen- und Müttergemeinschaften“ gegründet, und auch in Birten erfreut sich die Frauengemeinschaft seit vielen Jahren einer großen Anzahl von freudig agierenden Mitgliedern.

So durfte die Teamsprecherin Claudia Keisers zu dem „Frauenkaffee“, den sie gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Rita Angenendt, Sonja Rodermond, Irmgard Steffans, Josefa Terhorst-Peters und Eva Lorenz organisiert hatte, beinahe hundert Gäste begrüßen.

Viele dieser Besucherinnen wurden in sehr unterhaltsamen Bühnenstücken aktiv.

So präsentierten Lissy Kerkhoff, Gisela Brammen, Irmgard Steffans, Rita Angenendt, Karla Kerkhoff, Marion Woytena und Claudia Keisers den Sketch "Das Beste von Mann und Frau", und das mit viel Freude und dem Witz, der dem Laienspiel innewohnt.

Auch die von Gisela, Claudia, Karla und Rita präsentierten Stücke "Zimmerbestellung" und "Der Einbrecher" trugen bestens zur Unterhaltung bei.

Hochbrisant ging's bei der "Bibelhotline" zu, denn sie sollte eingerichtet werden, um dem Propst die Arbeit der Beichtabnahme zu erleichtern. So sollte es am anderen Ende der Leitung zum Beispiel heißen "Bei Körperverletzung drücken Sie bitte Knopf 2. Bei Ehebruch drücken Sie bitte Knopf 3." Auch für das Hinterlassen einer Nachricht gab's natürlich einen Knopf zu drücken. Tiefgründige Gedanken hatten sich die talentierten Darstellerinnen Marion Woytena und Karla Kerkhoff auch zur Musik beim Abschluss des "Beichtgespräches" gemacht. Ob sie nun "Don't worry, be happy" oder "Wer nur den lieben Gott lässt walten" einspielen würden, konnte noch nicht definitiv geklärt werden.

Wie bereits seit vielen Jahren zuvor wusste Frau Käthi Rynders mit einem schönen plattdeutschen Vortrag zum Thema "Die vier Jahreszeiten" zu überzeugen.

Schallenden Beifall gab's für das Knieballett, bei dem Marion, Irmgard, Gisela und Lissy den Radetzky-Marsch mit hübsch zurechtgemachten Beinen tanzten. Der Clou war, dass nur die Beine der vier Damen zu sehen waren und diese so "verkleidet" waren, dass sie einem tanzenden Ehepaar glichen.

Zu einer gut organisierten Vereinsfeier gehört selbstverständlich die Ehrung verdienter Mitglieder. Die Teamsprecherin Claudia Keisers ehrte die Damen Sonja Rodermond, Josefa Terhorst-Peters und Irmgard Steffans wegen ihrer 15-jährigen Mitgliedschaft. Claudia gehörte selbst auch zum Kreis der Mitglieder, die den Vorsitz von der jüngst verstorbenen Frau Annemarie Döpker übernommen hatten.
Auch die Frauen Marianne Görtz, Renate Paßmann, Marita Remy, Marlene Rotz, Klara Gietmann, Sofie Ingenfeld, Marie Möllemann, Maria Prast, Maria Terhorst, Adelheid Ehren, Christel Knauf, Pauline Scheffler und Leni Peters wurden wegen ihrer langjährigen Mitgliedschaft geehrt, Leni Peters sogar auf Grund von 55 Jahren Zugehörigkeit zur örtlichen kfd.

Drei Stunden lang ließen es sich die Damen, zu denen in der Regel auch die Mitarbeiterinnen Annegret Angenendt, Hildegard Kremers, Ulla Remy, Käthi Peters, Maria Prast, Michaela Peters und Petra Decken gehören, mit leckerem Kaffee und köstlichem Kuchen gut gehen.

Ein besonderes "Highlights" bildete der Besuch der Kindergartenkinder. Diese ließen die kleine Raupe Nimmersatt, die den meisten Zuschauerinnen als Bilderbuchgeschichte bekannt war, lebendig werden. Auch die Präsentation eines Foto-Sammelalbums, in dem alle Veranstaltungen mit Hilfe von tollen Aufnahmen zurückverfolgt werden konnten, trug maßgeblich zur Freude der Besucherinnen bei.

Beim Abschied hieß es natürlich: Alles Gute und auf ein frohes Wiedersehen!

Interessant zu wissen wäre es auf jeden Fall noch, dass die kfd sich als eine aktive, moderne Gemeinschaft von Frauen jeglichen Alters versteht, die mehr aus ihrem Leben machen möchte, die viele Aktivitäten anzubieten hat, von denen der Einsatz für die Gemeinde und ihre Mitglieder wohl einen besonderen Stellenwert einnimmt. Auch Angebote wie Kurse, Vorträge, gemeinsame Messfeiern, Gesprächsrunden, Ausflüge und Wallfahrten gehören zum Programm der "Katholischen Frauen Deutschlands".
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.