Ein lehrreicher musikalischer Nachmittag in der KiTa "Sonnenstrahl" in Issum

Anzeige
  Seit beinahe zwanzig Jahren kommen ca. fünfzig MusikerInnen und Tänzerinnen aus der englischen Stadt Nottingham für eine Woche in das Römerstädtchen Xanten. Dort verleben sie so einige schöne Tage bei gastfreundlichen Familien, während derer sie aber auch recht harte Arbeit zu leisten haben, denn vor- und nachmittags halten sie "workshops" in Kindergärten und Schulen ab. Abends geben sie dann noch Konzerte, so z.B. am Mittwoch auf dem "Spargelhof Schippers" in Veen.
So viel als Einleitung zu dem eigentlichen kleinen "Event" in der KiTa in Issum.
Am 28. Mai fuhren nämlich sechs der MusikerInnen in Begleitung von Christina van Hüüt, Petra Klein und Pia Pfaff in diese Einrichtung. Dort wurde das Team sehr freundlich von der Leiterin der Einrichtung Frau Annegret Holthaus begrüßt. Kaum hatten die MusikerInnen ihre Instrumente ergriffen, zogen die Kinder mit ihren Erzieherinnen, zu denen auch Annika van Hüüt, die den Kontakt hergestellt hatte, in den "Musikraum" ein.
Brav setzten sich die Jungen und Mädchen auf den Boden und hörten ganz gespannt zu, als Frau Holthaus ihnen erzählte, dass die MusikerInnen aus dem Land kommen, wo auch "Mister Black", der Rabe, der sie durch die anstehenden "englischen Wochen" führen wird, herkommt. Danach stellten sich die MusikerInnen namentlich vor, wobei die Begleiterinnen darauf achteten, dass ein erster behutsamer Kontakt mit den englisch sprechenden MusikerInnen zustande kam. Da einige der Kinder schon die Zahlen bis "zehn" kannten, fiel es ihnen gar nicht schwer, die Zahlen 18 und 19 zu erschließen, und dass "twenty" 20 und "twenty-one" 21 heißt, war ihnen klar, ohne dass sie lange überlegen mussten.
Nach dieser kurzen Begrüßungsrunde spielten und sangen die sechs MusikerInnen den Kindern das Lied "Old Mac Donald had a farm" vor.

http://www.youtube.com/watch?v=7_mol6B9z00

In den zweiten Durchgang stimmten die Kleinen freudig ein, denn die Erzieherinnen hatten den Song schon selbst einige Male mit den Kindern gesungen. Mit wie viel Freude die Kinder bei der Sache waren, war ihnen auf den Gesichtern abzulesen.
Dann wurden kleine Instrumente aus einer Kiste geholt, und die Kinder untermalten Melodie und Text mit eigener Musik. Richtig aktiv wurden die kleinen Herren und Damen, als Frau Holthaus sie bat, den Engländerinnen mit einem deutschen Lied, bei dem auch Tiere imitiert werden, zu danken.
Ja, wer kennt ihn nicht, den Herrn Jörg, der einen Bauernhof hat! Zwischenzeitlich durften die Kinder den englischen MusikerInnen Fragen stellen und sogar auf ihren Instrumenten spielen.
"Bye, see you next year"! diesen ebenfalls gesungenen Abschiedsgruß haben gewiss nicht nur die EngländerInnen gern gehört. Bleibt nur zu hoffen, dass die Kinder mit der (!) Begeisterung zu Hause von dieser Begegnung erzählt haben, wie es die MusikerInnen, die Erzieherinnen und die Begleiterinnen von MIX (Mitmachinitiative Xanten) erleben durften und die Engländer auch im nächsten Jahr einen Beitrag zum "Englisch-Projekt" in der Kindertagesstätte beisteuern dürfen.

Die Fotos muss ich noch ein wenig ordnen, klar!
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
27.175
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 28.05.2013 | 22:44  
14.371
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 28.05.2013 | 23:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.