Verhalen trotzt der Hitze

Am Wochenende starteten einige Läufer der LG Alpen beim Rhein-Ruhr Marathon in Duisburg. Zum Startschuss zeigte das Thermometer noch erträgliche 20 Grad, allerdings schon mit extrem hoher Luftfeuchtigkeit. Im Laufe der Strecke stieg die Temperatur allerdings auf 27 Grad, für einen Marathonlauf ein unerträgliches Wetter. Christoph Verhalen trotzte diesen Bedingungen und brachte den Lauf in einer Topzeit von 2.58.39 h ins Ziel. Zu Beginn startete er begleitet von Trainer Thorsten Kwekkeboom verhalten und steigerte ab km 15 das Tempo kontinuierlich. Bei km 33 musste Kwekkeboom dann aufgrund Problemen mit der Hitze aussteigen und Verhalen quälte sich durch die letzten Kilometer alleine durch. Er überstand eine Schwächephase bei km 37 und konnte hinten raus noch richtig beschleunigen. Am Ende stand Platz 16 in der Gesamtwertung und der 3. Platz in der M30 zu Buche. Bemerkenswert ist, dass Verhalen seit Januar keine langen Trainingseinheiten gemacht hat, was sein Potential offenbart. Rüdiger Savilif siegte wie im Vorjahr in der Altersklasse M60 in einer Super Zeit von 3.17.39. Auch Savilif verlor auf den letzten 10 km an Tempo , kämpfte sich aber bis ins Ziel. Jürgen Buhl erlief in der M60 den undankbaren 4 Platz, war mit seiner Zeit von 3.52.50 h aber mehr als zufrieden. Marathon-Vielstarter Reiner Unterberg erreichte seine Wunschzeit von unter 4 Stunden locker und kam in 3.57.42 h ins Ziel. Sabine Leygraf, die mit einer Wunschzeit von 3.45 h an den Start ging, brach bei km 24 aufgrund der Hitze völlig ein, hatte Luftprobleme und musste mehrfach Passagen gehen. Sie benötigte am Ende 4.18.11 h und belegte damit den 3. Platz der W50. Bernd Staymann hatte sich für sein Marathoncomeback aufgrund der Hitze eine ungünstigen Termin ausgesucht. Von Krämpfen geplagt aber überglücklich beendete er das Rennen nach 4.51.18 h. Kerstin Töller hatte auch beim Halbmarathon mit der Hitze zu kämpfen und kam in 2.02.09 h ins Ziel.
Beim 7. Lüllinger Heidelauf lief Wilhelm Schmitz aufs Treppchen und belegte über 10 km in der Zeit von 51.40min den 3. Platz. in der AK M65. Herbert Oymann wurde in 54.58 min 4. in der AK M60.
Beim Gelderner Citylauf siegte Kerstin Töller in einer Zeit von 51.57 min in der W30 über 10 km, Heinrich van Nahmen wurde 3. in der M60 in 47.09 min, Olaf Kaminski 6. in der AK M45 in 44.17 min.
Beim Sonsbecker Brunnenlauf gehen traditionell viele Starter der LG an den Start. Matthias Bachmann lief begleitet von Christoph Verhalen über die 10 km Strecke und versuchte seine Bestzeit auf unter 37 min zu drücken. Aufgrund von Magenproblemen musste er bei km 6 leider gehen und wurde dann von Verhalen in einer Zeit von 38.06 min ins Ziel gezogen. Carina Fierek lief im ersten Wettkampf nach dem Düsseldorf-Marathon in 40.52 min nur knapp an ihrer Bestzeit vorbei und landete in der Gesamtwertung auf einem superstarken 3. Platz. Günter Bachmann wurde 2. in der M55 in 41.29 min, Annika van Hüüt lief erkältungsgeschwächt in 42.55 min ins Ziel. Heinrich van Nahmen benötigte 45.45min Herbert Oymann lief die 5 km in 25.20 min

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen