Fünf Millionen Euro für Tierheime in Coronanot

Corona-Pandemie: Die SPD-Fraktion im Bundestag (Foto: Dirk Wiese) hat sich in den Haushaltsverhandlungen dafür eingesetzt, den Tierheimen finanziell unter die Arme zu greifen.
  • Corona-Pandemie: Die SPD-Fraktion im Bundestag (Foto: Dirk Wiese) hat sich in den Haushaltsverhandlungen dafür eingesetzt, den Tierheimen finanziell unter die Arme zu greifen.
  • Foto: Marco Urban
  • hochgeladen von Lokalkompass Arnsberg-Sundern

Mit dem Bundeshaushalt 2021 hat die SPD-Fraktion im Bundestag fünf Millionen Euro an Coronahilfen für Tierheime zur Verfügung gestellt. Anträge auf einen einmaligen Betriebskostenzuschuss können seit Freitag, 23. April, für einen Zeitraum von vier Wochen beim Bundesamt für Naturschutz gestellt werden.

Dirk Wiese, heimischer SPD-Bundestagsabgeordneter und Fraktionsvize erklärt dazu: „Tierschutz hat für die SPD-Fraktion im Bundestag einen hohen Stellenwert. Die Corona-Pandemie trifft die Tierheime in Deutschland und damit nicht zuletzt auch im Hochsauerlandkreis schwer. Einnahmen aus saisonalen Veranstaltungen brechen weg. Mitgliedsbeiträge und Spenden reichen vielerorts nicht mehr aus, um Kosten zu decken. Die SPD-Fraktion im Bundestag hat sich in den Haushaltsverhandlungen dafür eingesetzt den Tierheimen finanziell unter die Arme zu greifen. Auf Antrag kann ein einmaliger Betriebskostenzuschuss von 7.500 Euro gewährt werden. Dies ist ein wichtiges Signal der Unterstützung.“

"Unbürokratisches Verfahren"

Dirk Wiese und seine Kollegen Carsten Träger (umweltpolitischer Sprecher) und Metin Hakverdi (zuständiger Berichterstatter) führen dazu weiter aus: „Die vielen Ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Tierheimen leisten Großes unter schwierigsten pandemischen Bedingungen. Es ist wichtig, dass die finanziellen Mittel schnell die betroffenen Tierheime erreichen. Deshalb haben wir uns dafür eingesetzt, dass die Zuwendung in einem unbürokratischen Verfahren erfolgt. Die Anträge sowie die wenigen erforderlichen Anlagen sind ausschließlich in elektronischer Form mit allen erforderlichen Unterlagen beim Bundesamt für Naturschutz einzureichen.“

Autor:

Lokalkompass Arnsberg-Sundern aus Arnsberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen