EU-Mittel für Südwestfalen
SPD Hochsauerland diskutiert REGIONALE 2025 in Arnsberg

v.l.: Gritta Goesmann, Hans Walter Schneider, Birgit Sippel (MdEP), Bernd Banschkus, Ralf Brodel, Bernd Dehmel, Dr. Peter Paul Ahrens, Christian Klespe
  • v.l.: Gritta Goesmann, Hans Walter Schneider, Birgit Sippel (MdEP), Bernd Banschkus, Ralf Brodel, Bernd Dehmel, Dr. Peter Paul Ahrens, Christian Klespe
  • Foto: Gritta Goesmann, SPD im Regionalrat Arnsberg
  • hochgeladen von Annette Foehring

Die SPD-Regionalratsfraktion Hochsauerland traf sich mit der Europaabgeordneten Birgit Sippel und den sozialdemokratischen Bürgermeistern aus Südwestfalen in Arnsberg, um sich eingehend über die REGIONALE 2025 auszutauschen.
„Das Motto der REGIONALE 2015 "DNA (digital, nachhaltig, authentisch)" halten wir für gelungen und zielführend. Wir werden uns aktiv in den Prozess der Projektfindung einbringen und vielversprechende Ideen, beispielsweise im Bereich von Digitalisierung in der Medizin diskutieren,“ so Hans Walter Schneider, der Vorsitzende der SPD-Regionalratsfraktion aus dem Hochsauerlandkreis. „Wir arbeiten gemeinsam daran, dass die qualifizierten Projekte in Südwestfalen wieder mit ausreichend EU-Mitteln realisiert werden können,“ so Schneider weiter.

Pauschalierte Finanzierungen

Man sei sich bewusst, dass es insbesondere für kleine Gemeinden oftmals aufgrund mangelnder Personalkapazitäten äußerst schwierig sei, das komplexe Antragsverfahren durchzuführen. Alle Anwesenden setzen sich dafür ein, für kleinere Projekte pauschalierte Finanzierungen vorzusehen, die das Verfahren für kreisangehörige Kommunen erheblich erleichtern würden.

Bezirksregierung zeigt Möglichkeiten auf

Erneut beeindruckt zeigten sich die Teilnehmer vom sogenannten Förderlotsen der Bezirksregierung Arnsberg, in dem alle Fördermöglichkeiten mit den jeweiligen Voraussetzungen zusammengefasst sind. Dies gebe den Kommunen einen ersten sehr hilfreichen Überblick (Förderlotse: Aktuelle Fassung). Die geleistete Beratung sei beispielhaft.

Einsatz für demokratisches und solidarisches Europa weiter wichtig

Letztlich wendeten sich die Teilnehmer den aktuellen Entwicklungen in Europa zu. Nach einem engagierten Meinungs- und Gedankenaustausch zeigte sich Birgit Sippel erfreut darüber, dass vor dem Hintergrund globaler und europäischer Entwicklungen in der Runde Einigkeit darüber bestand, dass der Einsatz für ein demokratisches und solidarisches Europa weiterhin dringend notwendig ist.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen