Nahwärmenetze in Arnsberg
Wärmebilanzierung abgelehnt, Bücher "Klimaschänder" verschenkt

Auch Verbrennungsmotoren in Blockheizkraftwerken die Biogas aus unserem Müll auf der Hellefelder Höhe nutzen haben nur 25% mechanischen Wirkungsgrad. 75% der Energie ist auch dort Abwärme, die aber z.B. in Kaufering zum Heizen eines Schwimmbades genutzt wird.
Siehe Bericht Bayrischen Rundfunk

Dies bezweifelten auch die grünen Ratsfrauen, trotz sonst evidenzbasierte Argumente fordernd, in der Sitzung und konnten der belegten Einsparung von tausenden Tonnen CO2 nicht folgen.

Die von der Verwaltung positiv aufgenommene Anregung nach §64 GO NRW des fraktionslosen Ratsmitglieds Felix Werker wurde in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstag 17.3.22 mit schwacher Mehrheit bei vielen Enthaltungen abgelehnt.

Die grünen Ratsfrauen hatten sich somit das Buchgeschenk "Klimaschänder" von des Freiburgers Andreas Markowski hoch verdient. Auch A*D, FDP, die Partei und stellv. Bürgermeister Blume erhielten das Buch, auch wegen Gegenstimmen zum gemeindlichen Einvernehmens zu 4 Windrädern in Wennigloh. Ankündigung hier:
https://www.lokalkompass.de/arnsberg/c-politik/sie-moegen-die-schnecken-nicht_a1689661

Buchgeschenk Klimaschänder
Gewinner von Gestern aber auch Looser von Morgen, so im Buch des Freiburgers Andreas Markowski (c)2021, Klimaneutral Verlag. Er kritisiert aus eigener Erfahrung Verwaltungen und Bürger die auf einmal Keltenscherben oder nicht auffindbare Bodenproben mit seltenen Würmern anführen um die Energiewende zu verzögern, vereiteln und zu verhindern. Im Klappentext steht: "Die am häufigsten gestellte Frage künftiger Generationen wird sein: Wie konnte dieses Klimadesaster passieren? Die Klimakrise kam nicht plötzlich und geschah auch nicht aus Versehen. Ihre Entstehung und Ihre Verschärfung lagen an Menschen, die ganz bewusst andere Prioritäten setzten und Klimaschutz verhinderten.

Energieversorgungssicherheit überragendes öffentliches Interesse
Regierungspräsident Hans-Josef Vogel hatte am 10. März den Bürgermeister Bittner zur  Energieversorgungssicherheit im überragenden öffentlichen Interesse aufgefordert, schnellstmöglich Erneuerbare Energien auszubauen. Die Verwaltung folgte mit positiver Beschlussempfehlung die Politik im HAFI-Arnsberg lehnte bei mehrheitlicher Enthaltung schlussendlich ab. Mit Hinweis auf den Angriffskrieg in der Ukraine forderte Hans-Josef Vogel mit Hinweis auf den Bundeskanzler Olaf Scholz und Ministerpräsident Wüst auf: alle bestehenden Handlungs- und Entscheidungsspielräume zu nutzen um die Potenziale erneuerbarer Energie schnellstmöglich zu heben. Diese Wärmeenergie aus Biogas der aus dem Biomüll von Arnsberg und Sundern entsteht wird derzeit vergeudet statt sie notfalls mit täglich auszutauschenden Tanks zu nutzen. Vogel zu Abwägungsprozessen mit höchstrichterlichen Beschlüssen: "Zudem besitzen alle Vorhaben der Energieeinsparung höchste Priorität."

Deswegen fordert das fraktionslose Ratsmitglied Werker die Aufsichtsbehörde zur Korrektur des Beschlusses auf.

Autor:

E. Felix Werker aus Arnsberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.