Wiedereinstieg nach der Familienphase
Wie der berufliche Neustart zum Erfolg wird: Infos am 7. Mai in Neheim

Die Agentur für Arbeit informiert am 7. Mai in Neheim rund um den beruflichen Wiedereinstieg (Lange Wende 42, Raum 210).
  • Die Agentur für Arbeit informiert am 7. Mai in Neheim rund um den beruflichen Wiedereinstieg (Lange Wende 42, Raum 210).
  • hochgeladen von Lokalkompass Arnsberg-Sundern

Die Arbeitsagentur bietet Frauen und Männern Unterstützung an, um nach einer Familienphase wieder in der Erwerbstätigkeit Fuß zu fassen. Am Dienstag, 7. Mai, informiert Cornelia Homfeldt (Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit Meschede-Soest) rund um den beruflichen Wiedereinstieg. Los geht´s um 9 Uhr in der Agentur für Arbeit Arnsberg, Lange Wende 42, Raum 210. Eine Anmeldung ist nicht
erforderlich.

Mit der Babypause kommt für viele Frauen (und auch Männer) ein Karriereknick, und der berufliche Wiedereinstieg gestaltet sich schwierig. Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, ist eine Herausforderung, und nicht immer ist eine Rückkehr in das frühere Berufsfeld möglich. „Häufig nehmen gerade Frauen, die beruflich sehr erfolgreich sind, eine längere Auszeit und kehren nicht auf ihre alte Stelle zurück,“ so Cornelia Homfeldt. Bei einigen Frauen ändert sich der Bezug zur vorherigen Tätigkeit oder die Arbeitsbedingungen passen nicht mehr zum persönlichen Profil.

Gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt
 
Der Arbeitsmarkt bietet gute Chancen für Frauen und Männer, die Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben und danach wieder berufstätig sein möchten. Viele Arbeitgeber bieten inzwischen vielfältige Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Damit der Wiedereinstieg gelingt, sollte der Schritt zurück in den Arbeitsmarkt gut vorbereitet sein. Wie sieht der Arbeitsmarkt konkret im eigenen Berufsfeld aus? Gibt es Möglichkeiten zur beruflichen Qualifizierung? Wie erstelle ich zeitgemäße Bewerbungsunterlagen? Wie finde ich potentielle Arbeitgeber? Aus Erfahrung kennt Cornelia Homfeldt die Fragen, die Berufsrückkehrende beschäftigen. „Darüber hinaus gilt es, die vielfältigen sozialen Kompetenzen und die hohe Einsatzbereitschaft der Berufsrückkehrenden hervorzuheben, denn diese Eigenschaften schätzen Arbeitgeber“, so Cornelia Homfeldt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen