Feier am 17. August
100 Jahre Fußball im TuS Bruchhausen

Der größte Erfolg der heimischen Kicker: der Aufstieg in die Landesliga. Mit dabei auch Wilfried Hecking, Vater von Dieter Hecking, der aktuell den Zweitligisten Hamburger SV trainiert. Foto: Archiv Hoffmann
2Bilder
  • Der größte Erfolg der heimischen Kicker: der Aufstieg in die Landesliga. Mit dabei auch Wilfried Hecking, Vater von Dieter Hecking, der aktuell den Zweitligisten Hamburger SV trainiert. Foto: Archiv Hoffmann
  • hochgeladen von Lokalkompass Arnsberg-Sundern

Wie kann ein Verein, der 02 in seinem Namen trägt, sein 100-jähriges Jubiläum feiern? Eine Antwort auf diese Frage kann nur ein Mann liefern, der (fast) alles über die Geschichte des TuS 02 Bruchhausen weiß und deshalb natürlich auch hier die Antwort kennt.
Heinz-Werner Hoffmann muss schmunzeln: „Natürlich wurde der TuS im Jahr 1902 gegründet. Aber damals waren es die Turner und Leichtathleten, die sich organisierten.“ Die Freunde des runden Leders folgten erst viel später. Ein Jahr nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, im Sommer 1919, war es dann soweit. Im Gasthof Happe trafen sich elf Einheimische und hoben den „Ballspielclub“ aus der Taufe. Für die Jugend gab es eine zweite Versammlung. Der Erfolg war überwältigend: Es hatten sich so viele Kicker gemeldet, dass eine erste und eine zweite sowie eine Jugendmannschaft gemeldet werden konnten.

Bunte Feier am 17. August  

„Somit laden wir nun am Samstag, 17. August, zu einer Feier ein, bei der wir auf 100 interessante, spannende, bewegende Jahre zurück blicken wollen“, ergänzt Hoffmann. Und weiter: „Dazu möchten wir alle, die irgendwann mal das Gelbe Trikot getragen haben, aufrufen, mit ihrem Kommen zu einer gelungenen Veranstaltung beizutragen. Aktuelle oder ehemalige Aktive, Partner, Familien, alle Damen, die je bei uns gespielt haben und noch spielen, Funktionäre, Trainer, Betreuer, Freunde, Gönner und Einwohner, alle sind willkommen. „Es soll die größte Fußball-Fete werden, die je in unserem Ort gefeiert wurde“, hofft Heinz-Werner Hoffmann auf große Resonanz.

Start mit Frühschoppen

Um 11 Uhr startet das Programm mit einem Frühschoppen. Um 12 Uhr wird es kurzzeitig offiziell, Verantwortliche und Organisatoren richten ihre Grußworte an alle Gäste. Auch Arnsbergs Bürgermeister Ralf-Paul Bittner hat sein Kommen zugesagt. Danach bleibt Zeit für entspannte Gespräche, bevor ein Einlagespiel der Jugend geplant ist. War früher wirklich alles besser? Also auch der Fußball? Die zweite Partie an diesem Tag bringt endgültig Aufschluss über diese Streitfrage. Denn es stehen sich die Aufstiegshelden von 2003 und das aktuelle TuS-Team auf der „Hiag“ gegenüber. Da wird sicherlich der „Kunstrasen“ brennen, weil doch der Leitspruch zählt: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen.“ Ab 17 sorgt ein DJ für Tanz und Musik. „Der Vorstand hat sich bewusst dagegen entschieden, große Namen an diesem Tag zu holen“, weiß Hoffmann. „Wir wollen unseren Verein präsentieren, dies war uns wichtig.“ Eine Bildergalerie wird zusätzlich einen Rückblick, in Zeiten, als die Gelb-Schwarzen so manchen Triumph einfuhren, gestatten.

Silberpokal wird ausgestellt

Schon kurz nach der Gründung lernten die Nachbarvereine die Spielstärke des TuS kennen. Bei einem Pokalturnier des SV Herdringen, mit so renommierten Clubs wie Menden 09, Arnsberg 09 und Hüsten 09, sagte ein Team kurzfristig ab. Bruchhausen sprang ein und wurde sensationell Sieger. Dafür gab es ein vom Grafen von Fürstenberg gestifteten, handgearbeiteten Silberpokal. Diese Trophäe ist trotz aller Wirren über die Jahre im Besitz der heimischen Fußballer geblieben und soll auch am 17. August ausgestellt werden.

"Weißt Du noch?"

In Erinnerung geblieben sind dem Fußball-Historiker die verheerenden Überschwemmungen der Platzanlage durch die Ruhr 1947/48 - sowie natürlich die großen Erfolge. Etwa als 1959 und 1960 jeweils die A, B und D-Jugendteams noch vor den großen Nachbarn Neheim, Hüsten und Sundern Kreismeister wurden. Der älteste Jahrgang schaffte es bis in das Südwestfalen-Endspiel vor 3.000 Zuschauern in Siegen, welches allerdings 0:3 verloren wurde.
Wer weiß auch noch, dass der Vater von Bundesligatrainer Dieter Hecking, Wilfried, Mitglied der Meistermannschaft 1958 und Landesligaspieler in Bruchhausen war? Oder das Engelbert Nelle, späterer DFB-Vizepräsident, als Knabentrainer und Vorsitzender beim TuS begann? Am Samstag, 17. August, ist sicherlich Zeit, über das „Weißt du noch?“ zu diskutieren.

Der größte Erfolg der heimischen Kicker: der Aufstieg in die Landesliga. Mit dabei auch Wilfried Hecking, Vater von Dieter Hecking, der aktuell den Zweitligisten Hamburger SV trainiert. Foto: Archiv Hoffmann
Fast ein wandelndes Bruchhausener Fußball-Lexikon: Heinz Werner Hoffmann sammelt und archiviert alles, was den Fußball beim TuS 02 betrifft. „Wer Fragen hat, kann gern bei mir vorbeikommen“, steht er zur Verfügung.
Autor:

Lokalkompass Arnsberg-Sundern aus Arnsberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.