80 Jahre kfd Hl. Familie Oeventrop

18Bilder

Die kfd Hl. Familie Oeventrop begann ihr 80-jähriges Jubiläumjahr mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche zu Oeventrop, den Pastor Thomas mit der liturgischen Begrüßung eröffnete.

Anschließend konnte Sprecherin Brigitte Weber vom Leitungsteam die kfd Frauen und Gemeindemitglieder begrüßen. Ihr besonderer Gruß galt dem Präses der Oeventroper kfd, Herrn Pastor Thomas.

80 Jahre kfd Hl. Familie Oeventrop – gegründet im Juni 1942 als Gebetsgemeinschaft christlicher Mütter. Der Krieg ging seinem Höhepunkt entgegen. Viele Frauen lebten mit ihren Kindern allein, denn Männer und ältere Söhne waren im Krieg. Da suchten sie einen Zusammenschluss im Zeichen des Glaubens und Betens. „80 Jahre kfd Hl. Familie Oeventrop – heißt: miteinander leben im Glauben, Handeln, Mitwirken in unserer Gemeinde, Feste feiern, Begegnungen und Unternehmungen“, so Brigitte Weber.

Unter dem Motto „Behütet von dem, der das Leben ist“, setzten Gemeindereferentin Nicola Echterhoff, Annemarie Kessemeier und Lore Flaschel den Festgottesdienst fort. Bei einer Hut-Präsentation, wurden Werte und Ziele der kfd zum Ausdruck gebracht: Tradition, Fröhlichkeit und eine Gemeinschaft im Glauben. Präsentiert wurden z.B.: „Der festliche Hut“ zur Feier des Jubiläums und innehalten, um Gott zu danken, dass die Frauengemeinschaft Leben und Glauben miteinander teilt.
„Der alte Hut“ den man im Sprachgebrauch getrost ablegen kann, jedoch auch ein Symbol für die Vorgängerinnen, die ältere Generation und wertvolle Stützen durch Ihre Lebensweisheiten, Glaubenserfahrungen und Treue und somit Kraft für die Arbeit der kfd geben.
„Der Sonnenhut“ erinnert an die, Sonne die wir gerne tanken, genauso wie die Treffen, Ausflüge, Andachten im Freien und gemeinsame Gottesdienste.
„Die Narrenkappe“ die wir aus unseren Karnevalsveranstaltungen kennen. Der Narr weist mit Witz, Ironie und Charme auf Ungerechtigkeit und Missstände hin, ohne zu verletzen.
„Die Pudelmütze“ die wir in kalten und stürmischen Zeiten brauchen. Sie gibt uns Wärme und Geborgenheit, die wir innerhalb der kfd erfahren dürfen usw.
Nach dem Festgottesdienst wurde zum gemütlichen Kaffeetrinken ins Pfarrheim geladen.

Nach zweijähriger Corona-bedingter Pause, konnte endlich mal wieder ein Kaffeetrinken mit großem Tortenbuffet durchgeführt werden. Dies wurde von der Gemeinde gut angenommen und rundete den Jubiläumstag gemütlich ab. Neben den festlich eingedeckten Tischen, zierte ein bunt geschmückter junger Sauerkirschbaum die Mitte des Raumes. Als Dekorationsmaterial dienten auch die Hüte der Hutpräsentation aus dem Festgottesdienst und machten ihn somit zum „Behüteten Baum“.

Der „Behütete Baum“ wurde gemeinsam mit 34 Frauen der kfd und der INO mit 1. Vorsitzenden Olaf Spindeldreher ein paar Tage später auf den Ruhrwiesen am Schwalbenbaum hinter den Ruhebänken gepflanzt. Auch dies wieder ein Beweis für die gute Zusammenarbeit der Oeventroper Vereine, um Oeventrop schöner zu gestalten und als Erinnerung an das 80-jährige Jubiläum der kfd Hl. Familie Oeventrop.

Fotos: Maria Buchheister

Autor:

Ronald Frank aus Arnsberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.