Hüstener Tierschau ist ein geeignerter Lernort für Schulkinder

Anzeige
Die Grenzlandschafte waren als eine der vielen Attraktionen auf der Tierschau zur Hüstener Kirmes zu sehen. Fotos: Albrecht
Hüsten: Hüsten |

Hüsten. Die Tierschau zur Hüstener Kirmes hat sich in den Jahren zu einem beliebten Lernort für Schulkinder aus Arnsberg, Sundern und Umgebung gemausert. Auch in diesem Jahr kamen wieder fast 1.000 Kinder auf Einladung der Kirmesgesellschaft nach Hüsten.

Ein Umstand, der zur Eröffnung der Tierschau am Montag auch von Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann gelobt wurde. „Die Kirmesgesellschaft hat Tradition und Moderne auf der Kirmes verbunden und auch Brücken zu Kindern und Jugendlichen geschlagen“, lobte der RP bei der Begrüßung der Gäste aus heimischer Wirtschaft, Politik sowie der Kirchen.

Spannung bei vielen Kindern

Die Spannung bei vielen Kindern sei schon zu erkennen, befand Dr. Gerd Bollermann. Es sei aber nicht selbstverständlich, dass so viele junge Besucher von der Kirmesgesellschaft eingeladen würden. Das auf dem idealen Gelände des alten Friedhofs in Hüsten gezeigte lasse sich jedoch gut in den Schulunterricht einbinden und in den Fächer Biologie oder auch Kunst nutzten.

Im Beisein des Vorstands der Hüstener Kirmesgesellschaft sowie vieler Helfer, die die Präsentation der Tiere unterstützten hob Bollermann hervor, dass sich die Tierschau auch zu einer wichtigen Plattform für die Züchter im HSK entwickelt habe. Ob für Maschinenbau oder Arbeitsplätze - die Tierschau sei ein anerkannter Schauplatz.

Tierschau ein anerkannter Platz zur Präsentation

Den nutzten zahlreiche Schulklassen, die ihren Unterricht auf die grüne Wiese verlegten. Von den Hasen zu den Kühen und Pferden - an allen Ecken und Ende gab es auf der Tierschau etwas zu bestaunen. So durfte unter Aufsicht auch auf den großen Mähdrescher geklettert und die riesigen Reifen der Tracktoren bestaunt werden.

Am Info-Zelt der Bäckerinnung Hochsauerland waren Schulklassen eingeladen, Kirmeshähne und Plätzchen zu formen und mit Streuseln und Zucker zu verzieren. So manche Leckerei, die den Kirmesmorgen überstanden hat, dürfte jetzt zuhause gelandet sein. Die Jäger aus dem Sauerland waren mit ihrer rollenden Waldschule vor Ort und zeigten den Kindern zahlreiche Tiere aus Wald und Flur.

Tiere aus Wald und Flur

Schon seit 19 Jahren können Schulkinder aus dem ganzen HSK kostenlos die Tierschau besuchen, weil sie mit Bussen gebracht werden. Dazu gibt´s jede Menge Lernmaterial vor Ort, mit dem die jungen Besucher das in Hüsten Gesehene auch in der Schule später nacharbeiten können.

Rasanter Start der Hüstener Kirmes
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
94.020
Peter Gerber aus Menden (Sauerland) | 20.09.2014 | 17:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.