À la fin cette bergère

Ein höfisches Gedicht v e r t o n t  von Antoine de Boësset (etwa 1585-1643), Komponist am Französischen Hof. Üblicherweise wird die höfische Liebe als ländliche Szene unter Hirten dargestellt.

Und diese Hirtin, endlich doch
Fühlt das Übel meiner Qual
Ihre Treue, lose noch
Wie gebunden ist an Stahl
Schicksal gleich für mich und dich
Da ich dich zog fest an mich

Ohne Furcht darf ich nun hoffen
Dass vorbei mein Liebesschmerz
Weil auch Phillis ist getroffen
Durch den Pfeil der trifft ins Herz
Schicksal gleich für mich und dich…

Meine Flammen schlugen über
Gleich wie Gott so fühl ich mich
Sie verliebte sich kopfüber
Liebelei ganz von ihr wich
Schicksal gleich für mich und dich…

Gelohnt hat sich die Liebe mein
Nur Frohsinn bringt’s für beide
Gedanken sind nicht mein und dein
Nur einen Wunsch und Freude
Schicksal gleich für mich und dich…

Autor:

Jan Kellendonk aus Bedburg-Hau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen