Ein toter Journalist mehr wert als zehntausend tote Jemeniten

Zerstörung im Süden Sanaas durch einen Luftangriff vom 12. Juni 2015 während der Operation Restoring Hope (Foto: 13. Juni 2015)
2Bilder
  • Zerstörung im Süden Sanaas durch einen Luftangriff vom 12. Juni 2015 während der Operation Restoring Hope (Foto: 13. Juni 2015)
  • Foto: Urheber: Ibrahem Qasim, Creative-Commons-Lizenz https://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons?uselang=de
  • hochgeladen von Günter van Meegen

Eine Schande par excellence

Erst jetzt, nachdem der Journalist Jamal Ahmad Khashoggi ermordet wurde, will die Bundesregierung die Waffenexporte nach Saudi-Arabien einstellen. Ein toter Journalist ist also mehr wert als über Zehntausend tote Jemeniten, 7 Mio. Menschen die vom Hungertod bedroht sind, fast 1 Mio. Cholera-Kranke, 14 Mio. Menschen die keinen Zugang zu sauberem Wasser haben.
Die Milliardenrüstungsgeschäfte waren wichtiger als die Menschenrechte – bis zum Fall Khashoggi.
Keine Waffen dürfen an Länder geliefert werden, die in Kriege oder bewaffnete Konflikte verwickelt sind. Das steht im Koalitionsvertrag! Wenn schon diese Vereinbarung nicht eingehalten wurde, kann man sich vorstellen, was ein vorläufiger Waffenexportstoppbedeutet. Der Fall Khashoggi wird bald vergessen sein.
Noch im September hatte die Bundesregierung Waffenexporte an die Jemen-Kriegsparteien Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate und Jordanien genehmigt.

Zerstörung im Süden Sanaas durch einen Luftangriff vom 12. Juni 2015 während der Operation Restoring Hope (Foto: 13. Juni 2015)
Jamal Ahmad Khashoggi, Saudi journalist, Global Opinions columnist for the Washington Post, and former editor-in-chief of Al-Arab News Channel
Autor:

Günter van Meegen aus Bedburg-Hau

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

38 folgen diesem Profil

9 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen