PHL Volker Schütte berichtet von
Einbrecherbande zerschlagen - Kopf der "Gang" in Untersuchungshaft!

Ein schöner Erfolg der Ermittlungsgruppe
"Wohnungseinbruchsdiebstahl"  des PP Bochum!

Gemeinsame Presseerklärung der Bochumer Staatsanwaltschaft und der Polizei:

In den Morgenstunden des heutigen 27. Mai ist der Bochumer Polizei ein erfolgreicher Schlag gegen eine mehrköpfige Einbrecherbande gelungen.

Seit Anfang Februar 2019 führt die Ermittlungsgruppe
"Wohnungseinbruchsdiebstahl" des Bochumer Polizeipräsidiums für die Bochumer Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen des
Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Wohnungseinbruchsdiebstahls.

Die Tatverdächtigen stammen aus Herne, Bochum und Dortmund.

Im Rahmen dieser Ermittlungen wurde bekannt, dass ein einschlägig polizeibekannter Herner (48) der Kopf dieser Bande ist. Bei den hauptsächlich in Bochum lebenden Mittätern handelt es sich um ein Netzwerk von lebensjüngeren Kriminellen, die in wechselnder Besetzung Wohnungs- und Geschäftseinbrüche begehen. Auch ein Hehler gehört zu dieser kriminellen Gruppierung.

So waren mindestens sechs Personen dieser Bande in der Nacht auf
den 11. April an einem Einbruch in Bochum-Weitmar beteiligt, wo sie
einen 500 kg schweren Tresor aus einer Wohnung schleppten (wir berichteten). Dessen Inhalt: ein hoher Geldbetrag sowie mehrere hochwertige Armbanduhren.

Am 28. April brachen Bandenmitglieder in ein Schulungszentrum in
Dortmund ein und nahmen Bargeld mit, am 8. Mai entwendeten sie in Witten-Annen mehrere hochwertige Räderkomplettsätze aus einer Lagerhalle.

Um 6 Uhr am heutigen Montag begannen die Durchsuchungen in Bochum,Herne, und Dortmund, wenig später klickten in mehreren Wohnungen die Handschellen.

Kriminalbeamte sowie Kräfte der Bochumer Bereitschaftspolizei nahmen neun tatverdächtige Männer, die zwischen 20 und 58 Jahre alt sind, fest. Verletzt wurde dabei niemand.

Der 48 Jahre alte Kopf der Bande sowie zwei Bochumer (20/58)
sollen noch am heutigen Tag bei Gericht vorgeführt werden.

Darüber hinaus stellten die Beamten bei den Wohnungsdurchsuchungen eine Vielzahl von Gegenständen sicher, die nun kriminaltechnisch untersucht werden.

Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz! Die erfolgreiche Bekämpfung  der Einbruchskriminalität, die sich auch in Zahlen belegen lässt, geht bei der Bochumer Staatsanwaltschaft und der Polizei weiter.

So ging in Bochum, Herne und Witten die Zahl der Wohnungseinbrüchevon 3.210 im Jahr 2015 auf 1.303 im Jahr 2018 zurück. Das spornt uns an!

Kommentar von Volker Dau:

Leider ist nicht überliefert ob es sich bei den die Taten ausübenden "Einbrechern im Außendienst" auch um ortsansässige Täter handelt oder die so genannten "reisenden Täterbanden" dafür angeheuert werden?

Nun kann man der Ermittlungsgruppe und der Staatsanwaltschaft nur Erfolg bei der Auswertung und Beweissicherung wünschen.

Dazu ein Gericht das zeitnah Zeit für eine Aburteilung hat.

Mein persönlicher Wunsch: Bitte nicht mit "Papa Gnädig" als Vorsitzenden!

Auch der Hehler sollte im Strafmaß entsprechend gewürdigt werden!

Es gab in den 1970ern einen Kammervorsitzenden bei dem bekamen die Hehler immer noch höhere Strafen wie die Diebe und Einbrecher! Er begründete das im Urteil mit den Worten: „Ohne Hehler keine Stehler“!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen