Einsatz der Polizei Bochum
"Kautionssumme für die Tochter" - erneuter Trickbetrug zum Nachteil einer Seniorin

Eine 80-jährige Rentnerin aus Bochum-Hofstede ist durch eine perfide Lügengeschichte Opfer von Betrügern geworden. Die Kriminalpolizei bittet um ihre Mithilfe!

Am Dienstag, 10. Mai, meldete sich gegen 15 Uhr ein angeblicher Polizeibeamter auf dem Festnetztelefon der 80-Jährigen. Er erzählte ihr, dass ihre Tochter einen Verkehrsunfall verursacht hätte, bei dem eine Frau gestorben wäre. Der Betrüger forderte von der Seniorin eine Kautionssumme im fünfstelligen Bereich.

Gegen 16 Uhr übergab die Rentnerin die vereinbarte Kaution an eine vermeintliche Angestellte der Gerichtskasse Duisburg vor einem Mehrfamilienhaus an der Ortelsburger Straße.

Die unbekannte Geldabholerin wird als etwa 40 Jahre alt und mit dunklen krausen Haaren beschrieben. Sie soll eine Maske getragen und eine Handtasche mit sich geführt haben.

Wer hat etwas beobachtet und kann helfen? Das Bochumer Kriminalkommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0234 909-4135 (-4441 außerhalb der Bürozeiten) um Hinweise.

Die Polizei warnt in aller Deutlichkeit vor derartigen Betrugsmaschen und gibt folgende Hinweise:

Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.

Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an.

Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.

Auflegen sollten Sie, wenn:

- Sie nicht sicher sind, wer anruft.

- Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben.

- Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland.

- Sie der Anrufer unter Druck setzt.

- Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der ihr Geld  und ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Für solche Fälle stehen älteren Menschen unter anderem die Seniorensicherheitsberaterinnen und - berater der Polizei mit Rat und Tat zur Seite. Diese sind in unseren Städten Bochum, Herne und Witten aktiv und beraten Interessierte zum Beispiel zu den Themen Betrug, Trickdiebstahl und Einbruchschutz. Kontakt unter 0234 909-4055.

Weitere Informationen unter: https://bochum.polizei.nrw/sicherheitsberatung-fuer-senioren

Hilfe finden Sie auch bei unserem Team der Kriminalprävention und des Opferschutzes.
Lassen Sie sich beraten, wie Sie sich und Ihre Angehörigen bestmöglich schützen können!

Melden Sie sich telefonisch unter der 0234 909-4040 oder besuchen Sie unsere Internetseite:
https://bochum.polizei.nrw/artikel/kriminalpraevention-opferschutz

Autor:

Karl - Heinz Lehnertz aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.