Kunst aus dem 3d-Drucker in der Galerie 13

G. Danberg, House of dolls 1.0
6Bilder
  • G. Danberg, House of dolls 1.0
  • hochgeladen von Clara Gerke

Gisbert und Matthias Danberg zeigen in der Galerie13 des bochumerkünstlerbundes 3d-Computeranimationen und neue plastische Arbeiten, die vollständig am Computer entworfen  und dann mit einem 3d-Drucker hergestellt worden sind.
Der Entschluss, sich auf die rein digitale Kunstproduktion zu stützen, folgt einer gewissen Tradition in Künstlerkreisen, die darin besteht sich unentwegt neue Techniken anzueignen, um künstlerischen Ideen effizienter umsetzten zu können. Was schon mit der Camera Obscura seine Gültigkeit hatte, sich mit dem Einsatz der Farbtuben Mitte des 19 Jahrhunderts fortsetzte und schließlich in der Medien-Kunst des ausgehenden 20. Jahrhunderts mündete, hat auch heute noch Bestand. Allerdings ist es nicht ausschließlich die Technik ist, die die künstlerische Arbeit bestimmt.
Während Gisbert Danberg in seiner Hauptarbeit die Darstellung von Gewalt in der Kunstgeschichte auf ihre Gültigkeit in unserer Gegenwart prüft, verwirft Matthias Danberg die Geschichte und entwirft durch Verbindung von klassische Formen mit der modernen Sprache des Science-Fiction-Genres Skulpturen einer post-humanistischen Utopie.
Die Formensprache aller Werke von Danberg und Danberg entstammt der gegenwärtigen digitalen Welt hochgezüchteter Computer. Mit 4D- Software, die ansonsten von Architekten, Ingenieuren, Designern oder Filmemachern eingesetzt werden, wurden die Gegenstände und Räume am Computer virtuell ausschließlich aus Punkten, Splines und Polygonen mit Hilfe von Generatoren und Deformatoren erstellt, dann wurden ihnen Materialien aus Farben, Reflektivität und Dispacements und ein Light Setup zugewiesen. Abschließend wurde das Ganze mit einem 3d-Drucker ausgedruckt oder weiter am Computer animiert, um dann aus einigen tausend gerenderten Einzelbildern - vergleichbar einem klassischen Zeichentrickfilm - Kunstfilme entstehen zu lassen.

Ausstellungsdauer: 07. – 26. September 2017
Öffnungszeiten: Di und Do 15 – 19 Uhr und nach Vereinbarung

Galerie 13, Huestr. 13 (Eingang auf der Rückseite / Hellweg), 44787 Bochum

Autor:

Clara Gerke aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.