Großes Kino
Lindenberg ! Mach dein Ding !

2Bilder

Gestern im Kino :
Lindenbergs Lebensgeschichte -  ob das was ist?
Skeptisch betrat ich das Bochumer Union Theater.
Doch was ich erlebe ist ein grandioser Rückblick eines Udo Lindenberg.

Udo das Kind:
Geprägt von den Worten seines Vaters -
träum nicht von einer Musikkarriere Udo,weil alle Lindenberg Versager sind.
(Eine zunächst begleitende Angst.)
Sein Vater schenkte dem kleinen Udo zum Geburtstag dennoch ein
Schlagzeug.
Der erste Schritt zum Lebenstraum.
Schon früh wird es dem Jungen zu eng daheim.
Er flieht aus der Provinz (Gronau) ,um zu werden was er heute
ist.

Unglaublich:
Lindenberg ist seiner Berufung gefolgt, als er praktisch noch ein Kind war.
Er trommelt mit einer Band in Libyen für US Soldaten und in einem Striplokal
auf der Reeperbahn.
"Erfolglos".
Es scheint als hätte Udo sein Leben jetzt schon verkorkst.

Scheinbar aber war :
,,Alles klar auf der Andrea Doria".    

Erste Liebe:
Seine erste Liebe fand Udo im Osten das prägte ihn.
Er beginnt ,deutschspachige Rocksongs zu singen.

,,Stell dir vor, du kommst nach Ostberlin..."

1973 veröffentlichte Udo seinen berühmten Hit über seine große
Ost- West- Liebe.
Manuela hieß die große Liebe und Lindenberg gibt ihre Identität bis heute
nicht preis.
,,Seine einstige Liebe legt wert darauf ,das sie unerkannt bleibt",
sagt Lindenberg heute.
So bekommt Manuela in diesem Film schlicht den Namen Petra.

Petra (Manuela) und Udo :
Eine Liebe ohne Zukunft, und beide waren sich der Realität und
Chancenlosigkeit einer Beziehung die eine Mauer trennt durchaus bewusst.

Udo:
Udo 1973, wurde Lebensgefühl,auf beiden Seiten der Mauer.
Seinen Trennungsschmerz verlieh  Lindenberg "Flügel".
Das Mädchen aus Ost- Berlin ,eine Ballade im Gepäck seines Lebens.
Einen Riesenerfolg in Ost und West.

Der Film : 
Ich erlebe eine fesselnde Lebensgeschichte mit großen Gefühlen
einen Lindenberg - der verletzlicher nicht sein kann.
Einen Lindenberg der dem Alkohol mehr zugesprochen hat wie er sollte.
Der Typ hat nichts ausgelassen.
Ich vermisse aber auch Sonnenbrille und Hut in der Verfilmung
und die Lindenberg Kodderschnauze.
Ach ja, das kam ja erst nach 1973 .

1973 ...
denn weiter geht Lindenbergs Geschichte in diesem Film nicht.
Wir lernen in diesem Film Udo kennen ( gespielt von Jan Bülow) ,
einen Jungen aus ärmlichen Verhältnissen der sein Ding machte.

Hut ab Udo:
Das der Meister am Ende des Films auch noch mitmischt und besingt was ihn bewegt-
das war ganz besonders.
Ich verlasse das Kino und bin hin und weg . 

Und hoffe natürlich auf eine Fortsetzung .

Autor:

Gudrun Wirbitzky aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

68 folgen diesem Profil

39 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen