Ausstellung in Langendreer wird am Samstag eröffnet
Solidarität mit Flüchtenden

Törk Hansen, Daniel Dyckers, Sibylle Leipold, Marie-Luise Bartz, Martin Pfaff, Gabriele Fuchs und Miriam Eschert (v.l.) gehören zum Team, das die Veranstaltungsreihe vorbereitet hat. Foto: Jens Eyding
2Bilder
  • Törk Hansen, Daniel Dyckers, Sibylle Leipold, Marie-Luise Bartz, Martin Pfaff, Gabriele Fuchs und Miriam Eschert (v.l.) gehören zum Team, das die Veranstaltungsreihe vorbereitet hat. Foto: Jens Eyding
  • hochgeladen von Nathalie Memmer

"Als im Jahr 2015 Geflüchtete in leergezogenen Häusern einquartiert wurden und in einem leerstehenden Schulgebäude eine Erstunterkunft eingerichtet wurde", erinnert sich Sibylle Leipold vom "Netzwerk Flüchtlinge Langendreer", "habe ich das als Herausforderung begriffen, das Zusammenleben im Stadtteil aktiv zu gestalten. Unser Begegnungscafé, das wegen der Corona-Pandemie pausieren musste und hoffentlich bald wieder starten kann, ist dabei nach wie vor ein wichtiges Instrument."

Das Sterben im Mittelmeer, das als weltweit vielleicht gefährlichste Route für Flüchtende gilt, lässt Leipold und ihre Mitstreiter vom "Netzwerk Flüchtlinge Langendreer" natürlich nicht unberührt. Gemeinsam mit "Seebrücke Bochum" und der "Naturfreundejugend NRW" präsentieren sie deshalb vom 8. bis zum 30. August unter dem Motto "Retten statt Reden" eine Fotoausstellung mit kurzen Begeleittexten der Seenotrettungsorganisation "Sea Watch" im LutherLAB in Langendreer. Flankiert wird die Ausstellung von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm, das an verschiedenen Orten in Langendreer stattfindet. Der Eintritt ist frei; Spenden für "Sea Watch" sind willkommen. Als Schirmherr für die Veranstaltungsreihe konnte Dr. Gerald Hagmann, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bochum, gewonnen werden. Gefördert wird sie außerdem vom Stadtteilfonds WLAB und dem Bundesprogramm "Demokratie leben!".
"Die Fotos sind sehr eindrücklich", wirbt Sibylle Leipold für die Schau und erklärt, "wir präsentieren sie am 11. August auch auf dem Wochenmarkt in Langendreer."

Infos

 Die Ausstellung "Retten statt Reden" wird am Samstag, 8. August, um 16 Uhr im LutherLAB, Alte Bahnhofstraße 166, eröffnet.
 Das umfangreiche Begleitprogramm ist auf: www.netzwerk-langendreer.de zu finden.

Törk Hansen, Daniel Dyckers, Sibylle Leipold, Marie-Luise Bartz, Martin Pfaff, Gabriele Fuchs und Miriam Eschert (v.l.) gehören zum Team, das die Veranstaltungsreihe vorbereitet hat. Foto: Jens Eyding
Sibylle Leipold ist seit 2015 im "Netzwerk Flüchtlinge Langendreer" aktiv.
Autor:

Nathalie Memmer aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen