PHK Volker Schütte von der Polizeipressestelle Bochum hat den Karfreitag persönlich beim CarFreitag verbracht und berichtet...
"Car-Friday" am Dückerweg in Bochum wird für nicht wenige "Tuner" und "Raser" zum "Bad-Friday"...

Car-Friday an der A 40 in Bochum Foto:Polizei Bochum
13Bilder
  • Car-Friday an der A 40 in Bochum Foto:Polizei Bochum
  • hochgeladen von Volker Dau

Seit einer halben Stunde ist der diesjährige "Car-Friday" 2019 an der Autobahn-Abfahrt "Dückerweg" in Bochum beendet.

Bei herrlichem Sonnenschein wurden circa 2.500 Autos aus dem Bereich der Tuningszene von der Bochumer Polizei gezählt und 222 davon intensiv überprüft.

Dabei mussten die Beamten, die auch in diesem Jahr wieder von einem Sachverständigen unterstützt worden sind,
52 Fahrzeuge beanstanden. 17-mal war die Betriebserlaubnis erloschen, zwölf Autofahrern wurde die Weiterfahrt untersagt.

Gleich zu Beginn der Kontrolle winkte ein Polizeibeamter einen
Golf GTI in die "Boxengasse". Warum? Das dumpfe Motorgeräusch war auch für getunte Fahrzeuge absolut ungewöhnlich.

Was hatte der junge Autofahrer aus dem Kreis Recklinghausen gemacht, um diesen satten Sound zu erzeugen? Einfach das Auspuffrohr getrennt! Mit den herunterhängenden Rohrteilen (siehe Foto) ist der Mann so über die Autobahn in Richtung Bochum gefahren - fast unglaublich und lebensgefährlich!

Um seine Heimfahrt nach der umfangreichen Anzeigenaufnahme überhaupt antreten zu dürfen, musste der technisch visierte Schrauber die Teile mit einer Muffe und einer Schelle noch vor Ort wieder zusammenbauen.

Darüber hinaus wurden im Nahbereich des Tuningtreffens, aber auch auf der A 40 sowie auf dem Nordhausenring, 1.400 Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. 172 Autofahrerinnen und Autofahrer mussten danach ein Verwarngeld zahlen. Zudem schrieben die Polizisten zehn Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

Gegen 14 Uhr wurden Beamte auf einen Motorradfahrer (21) aufmerksam, der mit "irrer" Geschwindigkeit über den Nordhausenring "kachelte".

Mit ihrem PS-starken Zivilwagen nahmen die Polizisten die Verfolgung des Krades auf und filmten den Raser. Der Biker war in der 60er-Zone mit bis zu 180 km/h unterwegs und schwenkte dabei im kurvigen Bereich abwechselnd von der linken auf die rechte Spur.

Rücksichtslos, grob verkehrswidrig und unter Außerachtlassung jeglicher Verkehrsregeln, versuchte der Kradfahrer, eine maximale Geschwindigkeit zu erreichen.

Auf der Wittener Straße konnte der 21-Jährige dann gestoppt und der Führerschein sowie das Motorrad sichergestellt werden. Was hat sich der junge Mann da für ein Ei ins Nest gelegt!

Weiterhin stellten die Polizeibeamten, die auch von Kollegen der Bereitschaftspolizei sowie der Dortmunder Autobahnpolizei unterstützt worden sind, drei Verstöße gegen die Gurtpflicht sowie einen Handyverstoß fest.

Und damit hatten wir nicht gerechnet: Nach positiv verlaufenden Drogenvortests wurden gleich bei vier Autofahrern eine Blutprobe angeordnet und die Strafanzeige geschrieben.

Der "Car-Friday" in Bochum ist beendet - für nicht wenige "Tuner" und "Raser" wurde der heutige 19. April zum "Bad-Friday.

----------------------------------------------------------------------------------

Hierr die ersten Fotos. Weitere werden später bei den Schnappschüssen aktiviert. -- Alle Fotos wenn nicht anders vermerkt TPD-Foto:Volker Dau
---------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von Volker Dau:

Eine schöne Veranstaltung bei der ich das Gefühl hatte das nicht nur das Wetter mit allen Beteiligten gnädig war sondern auch die eingesetzten Beamten wohl überwiegend Auto-Freaks waren. Die Chemie zwischen Prüfern und Überprüften schien weitgehend zu stimmen und man ging sachlich und freundlich miteinander um. Ich hatte das Gefühl das die Prüfer keine "Nietenzähler" waren und nur bei wirklich relevanten, vor allem sicherheitsrelevanten Dingen gnadenlos waren. Da wurden schon mal  jer 50€uro für Halter und Fahrer fällig wenn das Auto geringfügig zu tief lag und gleichzeitig ie Heckleuchten zu Stark schwarz abgeklebt waren was in der Dunkelheit zu Auffahrunfällen führen kann. also auch das schöne Auto und seine Insassen schützt! Das THW versorgte die eingesetzen Kräfte und auch Medienschaffenden mit leckeren Waffeln wofür ich mich auch bedanke. Ein schöner Sonntagsnachmittag mit tollen Autos und netten Leuten. Das war wohl für alle Beteiligten gut zu ertragen.  Wer jedoch Ärger provoziert weil er ausgerechnet dorthin mit einem illegalen Auto fährt dem ist wirklich nicht zu helfen!
------------------------------------------------------------------------------------

Zum Vergleich mein Vorjahresbericht:

https://www.lokalkompass.de/wattenscheid/c-ueberregionales/car-friday-am-dueckerweg-in-bochum-42-beanstandete-autos-und-200-geschwindigkeitsverstoesse_a858473
Vorjahresbericht
-----------------------------------------------------------------------------------
Anmerkung: Wurde gerade daran erinnern das Tuning in den 1960er/1970er Jahren "Frisieren" genannt wurde... Eigentlich schöner wie "Tunen" oder?

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen