Jens Artschwager von der Polizeipressestelle berichtete von der Amtseinführung.
Innenminister Herbert Reul führt Polizeipräsident Jörg Lukat in sein Amt ein

Ex-Polizeipräsidentin Kerstin Wittmeier zusammen mit Innenminister Reul und dem neuen Bochumer Polizeipräsidenten Lukat.  Foto:Polizei Bochum
  • Ex-Polizeipräsidentin Kerstin Wittmeier zusammen mit Innenminister Reul und dem neuen Bochumer Polizeipräsidenten Lukat. Foto:Polizei Bochum
  • hochgeladen von Volker Dau

Das Polizeipräsidium Bochum hat einen neuen Präsidenten:
NRW-Innenminister Herbert Reul führte Jörg Lukat (56) am
Dienstagabend, 11. Juni, offiziell ins Amt ein.

"Ich bin ein Kind des Ruhrgebietes und freue mich auf die Menschenin meiner Heimat", sagte Lukat vor 240  geladenen Gästen bei seiner Amtseinführung im Bochumer Kunstmuseum. "Hier lebe ich, hier bin ich aufgewachsen, deshalb ist mir ihre Sicherheit ein persönliches Anliegen. Dafür werde ich mit all meiner Kraft und Erfahrung arbeiten."

Lukat trat 1979 mit 17 Jahren in den mittleren Dienst der Polizei
ein. Nach der Ausbildung arbeitete der Hertener unter anderem im
Streifendienst im Rheinland und im Ruhrgebiet.

Nach mehreren Studiengängen und Fortbildungen übernahm er Führungsaufgaben in verschiedenen Polizeibehörden, unter anderem beim Staatsschutz in Dortmund.

Zuletzt leitete er das Referat "Einsatz in besonderen Lagen" in der Polizeiabteilung des Innenministeriums Nordrhein-Westfalen.

Lukat ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er fährt Motorrad und verbringt seine Urlaube gerne an der Nordsee.

"Jörg Lukat ist der richtige Mann am richtigen Platz", sagte
NRW-Innenminister Herbert Reul. "Bochums neuer Polizeipräsident lebt und liebt das Ruhrgebiet, er kennt die Menschen, und die werden von seiner langjährigen Erfahrung als Polizist profitieren.

Ich bin mir sicher, Jörg Lukat wird einen tollen Job machen. Ich wünsche ihm von Herzen viel Erfolg und Freude in der neuen Position."

Lukats Vorgängerin, Kerstin Wittmeier, wurde im Rahmen der Feierlichkeiten verabschiedet.

(Zum Abschiedsgespräch mit Frau Wittmeier geht es hier:  https://www.lokalkompass.de/duisburg/c-politik/heute-war-der-letzte-offizielle-arbeitstag-der-polizeipraesidentin-kerstin-wittmeier-ab-1mai-in-duisburg-als-beigeordnete_a1125924 )

Sie war im März zur Stadt Duisburg gewechselt, wo sie seitdem als Personaldezernentin und Beigeordnete arbeitet. In der Zwischenzeit hatte ihr Vertreter, der Leitende Polizeidirektor Martin Jansen, die Geschäfte im Präsidium geführt.

Wittmeier ließ ihre Zeit als Bochumer Polizeipräsidentin Revue
passieren:

"Es war mir eine große Freude als Polizeipräsidentin arbeiten zu dürfen. Es ist Zeit, Danke zu sagen für die tolle Unterstützung, die ich von meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten habe." Sie wünschte ihrem Nachfolger alles Gute.

Auch Gabriela Schäfer, Bürgermeisterin der Stadt Bochum und Vorsitzende des Polizeibeirates, sowie der hiesige Personalratsvorsitzende Holger Richter wünschten dem neuen Präsidenten viel Glück und Gelingen bei seiner neuen Aufgabe.

Von seiner künftigen Tätigkeit hat Lukat eine klare Vorstellung:

"Die wahrnehmbare Polizeiarbeit prägt das öffentliche Bild der
Polizei. Darum ist es mir wichtig, die Verbindung zur
Stadtgesellschaft zu halten und auszubauen." Er werde, je nach
Situation, Zuhörer, Moderator oder Entscheider sein - in jedem Fall aber "aufrichtig und verlässlich".

Der frisch eingeführte Präsident nutzte die Einführungsfeier für zahlreiche Gespräche mit etlichen Akteuren aus Bochum, Herne und Witten.

Das Landespolizeiorchester sorgte unter der Leitung von Scott Lawton und mit gesanglicher Unterstützung von Kriminalhauptkommissar Oliver Schmitt vom
Polizeipräsidium Aachen für den musikalischen Rahmen.

Kommentar von Volker Dau:

Eigentlich sollte ja am heutigen Tage eine Feier zu "110 Jahre Polizeipräsidium Bochum" stattfinden...


Diese wurde wohl kurzfristig zu einer Amtseinführung des neuen Polizeipräsidenten mit gleich  240(!)  geladenen Gästen umgeplant!

Wer dort nach welchen Kriterien geladen wurde blieb mir verschlossen!

Von solch einer "großen Amtseinführung" habe ich in Bochum in der Vergangenheit noch nicht gehört! 

Ich erinnere mich noch an eine Übergabe einer Polizeianhaltekelle im kleinen Kreise sozusagen als eine Art Weiterreichung eines Staffelstabes.

Nun haben wir in Bochum nach zwei weiblichen Polizeichefinnen wieder einen Präsidenten nachdem Frau Wittmeier leider in ihre Heimatstadt wechselte.

Dieser sogar tatsächlich ein Polizist was in NRW in der Vergangenheit wohl eher selten wahr?

Das wird ja spannend wie sich seine Führung von den beiden Vorgängerinnen wohl unterscheiden wird?

Frau Wittmeier z.B. ging ja ungewöhnliche Wege als von ihr z.B. 20.000 Arbeitsstunden hinzugebucht wurden um die Einbrecher gezielt zu bekämpfen durch bessere Präsenz vor Ort!

Eine Sache die ja sehr erfolgreich war und wohl mit dazu beitrug z.B. in Herne die Einbruchszahlen rapide einzudämmen.

Mal schauen was für Projekte Herr Lukat in Zukunft den Medien vorstellt!

Es ist ihm in jedem Fall Glück und Erfolg zu wünschen denn die Innere Sicherheit in unserem Lande braucht "aktive Macher" die die Versäumnisse der letzten 40 Jahre abarbeiten und etwas für das Sicherheitsgefühl der Bürger tun!

Da gab es in der Vergangenheit zu viele Versäumnisse der Politik!

Nun scheinen wir ja endlich einen Innenminister in NRW zu haben der nicht nur verspricht sondern auch den Versprechen Taten folgen lässt.

Diesen Rückhalt brauchen die Präsidenten und Polizisten vor Ort!

Das sollte der neue Polizeipräsident auch aktiv ausschöpfen!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen