Natur ruft zum "Protest" gegen ihre Vergewaltigung durch den Menschen

Auch die Menschen im Ruhrgebiet müssen zukünftig in großer Angst vor Schwergewittern und Unwettern leben, die Folgen des Klimawandels sind jetzt unübersehbar. Anders als viele Teile der Weltbevölkerung lässt sich die Natur nicht von den Monopolen und wirtschaftlich Mächtigen unterjochen, sie schlägt zurück!

Schlimm ist nur, dass die Unwetter nicht zwischen gut und böse unterscheiden, eine Naturkatastrophe trifft jeden. Während die Reichen und Herrscher in dieser Welt Unwettern und Naturkatastrophen ausweichen können bzw. entstandene Schäden in kurzer Zeit wieder behoben werden, verlieren Arme häufig ihre gesamte Habe, ohne vom Staat Hilfe zu bekommen. Das trifft besonders auf die Entwicklungs-und Schwellenländer zu.

Doch wenn die Ausbeutung der Natur weltweit weiter fortschreitet (Abholzung von Wäldern, Zerstörung von Biotopen durch die Industrie wie z.B. Kraftwerke, Ausrottung von Tierarten, Massentierhaltung mit Tierquälerei, Vergiftung der Luft usw.), wird der Planet Erde in gar nicht allzu ferner Zukunft nicht mehr bewohnbar sein. Zu der Umweltzerstörung kommt noch die unberechenbare Gefahr durch die Atomkraft und die ungeklärte Endlagerung des Atommülls. Ganz zu schweigen von den weltweit zunehmenden Kriegen!

Autor:

Ulrich Achenbach aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.