"Die Region braucht Opel – Opel braucht die Region!"

Foto: Molatta

Im Bochumer Opel-Werk fand eine Belegschaftsversammlung statt. Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke vertagte eine Entscheidung über die Zukunft des Werkes auf den 28. Juni.

Bochums Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz nahm an der Versammlung teil. Ihr Fazit: „Die heutige Belegschaftsversammlung war hinsichtlich der Auskünfte der Unternehmensleitung zur Zukunft von Opel eine große Enttäuschung. Die Unklarheit ist für die Mitarbeitenden ist ein absolutes Ärgernis. Wir werden nun erneut gemeinsam mit der Landesregierung auf die Geschäftsführung einwirken und unsere Erwartungen “zum Erhalt des Opelwerkes dokumentieren”.

Die Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister der Städte Bochum, Castrop-Rauxel, Dortmund, Gelsenkirchen, Herne, Witten, Stadt und Kreis Recklinghausen haben eine Resolution zum Erhalt des Bochumer Opelwerkes auf den Weg gebracht. Diese unterstreicht die Bedeutung von Opel für die gesamte Region und bringt die Solidarität mit den Beschäftigten zum Ausdruck

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen