Gewünschter Alptraum für Manager der Agrarindustrie
Gruselhafte Schmerzesschreie von kleinen Ferkeln

grausame Tierquälerei durch betäubungslose Kastration der Ferkel - pfui Deibel!
  • grausame Tierquälerei durch betäubungslose Kastration der Ferkel - pfui Deibel!
  • hochgeladen von Ulrich Achenbach

Manager M. des Bauernverbandes für konventionelle Viehzucht: Mich quälte die ganze Nacht ein fürchterlicher Traum. "Ich hörte entsetzliche Schreie, die vermutlich von Schweinen stammten. Sie wollten nicht aufhören! Schweiß gebadet wachte sich auf. Ich zitterte am ganzen Leibe und konnte eine Zeit lang nicht wieder einschlafen. Dann versank ich in einen Schlummer und träumte etwas ganz Entsetzliches. Jungen Ferkeln wurden bei vollem Bewusstsein die Hoden entfernt - ich sah Blut und die Schreie der gequälten Kreaturen rissen mich aus dem Traum...

Am nächsten Tag gab es zum Mittagessen eine appetitlich aussehende Bratwurst - ich musste würgen, als ich sie sah...

Solche Träume kann man den Tierquälern der Agrarindustrie nur von Herzen wünschen! Noch immer werden Ferkel ohne jede Betäubung kastriert, obwohl das schon seit mehreren Jahren von der Regierung verboten werden sollte! Die Macht der Agrarkapitalisten über die Regierung beweist sich!

Ich zitiere hierzu einen Bericht der Organisation Foodwatch:

Allem Anschein nach ist es diesen Unternehmen (bzw. den Menschen, die dort die Verantwortung tragen!) egal, wenn Lebewesen, die auf Gedeih und Verderb von ihren wirtschaftlichen Entscheidungen abhängig sind, absurde Schmerzen zugefügt werden. Und das, obwohl genau diese Handelsunternehmen behaupten, ihre angebliche Tierfreundlichkeit mit dem im Frühjahr 2019 eingeführten „Haltungskompass“ zu beweisen. Doch Millionen betäubungslos kastrierte Ferkel machen deutlich: „Tierschutz“ in den Ställen ist bei EDEKA, REWE und Co. nicht viel mehr als Marketinggetöse. Statt um die Tiere geht es den Handelsriesen vor allem um das eigene Image. Diese schamlose Heuchelei wollen wir nicht akzeptieren und weiter dafür kämpfen, dass Tierqual nicht mehr im Angebot der Supermärkte ist.

Verbraucher aufgepasst! kauft keine Fleisch- und Wurstwaren bei Discountern, die diese Produkte von Herstellern beziehen, die Ferkel ohne Betäubung kastrieren lassen! Es gibt inzwischen genügend Alternativen, wo es bei einer Kastrierung nicht zu so entsetzlicher Tierquälerei kommt!

P.S.: Ich kaufe niemals Fleisch- oder Wurstwaren in einem Supermarkt und recherchiere im Internet, welche Bauernhöfe noch artgerechte Tierhaltung haben.

Autor:

Ulrich Achenbach aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.