Ihr blast den Großkonzernen Zucker in den Arsch...

Das ist eine Textzeile aus der Abschlusshymne der Bochumer Montagsdemo und keine leere Floskel, sondern wird bittere Realität. Über 1 Millarde! Euro soll den Energieriesen Vattenfall, RWE usw. gezahlt werden, damit sie die veralteten Kohlekraftwerke Frimmersdorf und Niederaußem vorzeitig stilllegen. Selbst wenn diese Konzerne das Geld bekämen, würden diese fossilen Kraftwerke für einen bestimmten Zeitraum noch abrufbreit für angebliche Notfälle zur Verfügung stehen.

Dieses Beispiel ist der beste Beweis für die Umverteilung von unten nach oben. Während Profitgeier noch subventioniert werden, müssen Sozialleistungen wie Hartz IV "rechtsvereinfacht" werden. Im Klartext heißt das: Noch weitere Sanktionsmöglichkeiten für Bezieher des ALG II und Bekämpfung der Arbeitslosen anstatt der Arbeitslosigkeit!

Spätestens im nächsten Jahr hat die Bevölkerung Deutschlands die Möglichkeit, die Marionetten des Kapitals abzuwählen! Nur der echte Sozialismus, den es leider weltweit noch nicht gibt (nicht a la carte Russland, China, Nordkorea, was Diktaturen sind) ist die einzige Lösung! Lernt so zu kämpfen wie in Frankreich, wo es ähnliche "Arbeitsmarktreformen" wie in Deutschland geben soll! Die Agenda 2010 und die Hartz-Gesetze dürfen keine Schule machen!

Autor:

Ulrich Achenbach aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.