Kein Einzug der Piraten in den Hannoveraner Landtag --Der Bundesvorsitzende zeigt sich enttäuscht!

Piratenpartei TPD-Foto:Volker Dau
  • Piratenpartei TPD-Foto:Volker Dau
  • hochgeladen von Volker Dau

Nach den Wahlerfolgen in Berlin, Saarland, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein haben die PIRATEN den Einzug in das niedersächsische Landesparlament verpasst.

Dazu erklärt Bernd Schlömer, Bundesvorsitzender der Piratenpartei Deutschland:

"Es wäre gelogen, wenn wir jetzt sagen würden, wir wären nicht enttäuscht. Wir sind enttäuscht, doch sehen wir jetzt auch nicht dem Ende der Welt entgegen.

Die PIRATEN in Niedersachsen haben in den vergangenen Wochen einen harten, unermüdlichen und aufgrund der geringen personellen und finanziellen Ressourcen auch sehr erschöpfenden Wahlkampf hinter sich gebracht. Wir möchten allen Wahlkampfhelfern deshalb unabhängig vom Ergebnis für den eingebrachten Einsatz danken!

Mit einem Winterwahlkampf in einem dünn besiedelten, aber riesig großen Flächenland hatten die Piraten in Niedersachsen unheimlich schwere Startbedingungen.

Diese Ausgangslage wurde verschärft, da die Selbstfindungsprozesse in der Partei in letzter Zeit zu dominant waren und damit unsere politische Arbeit zu wenig präsent wurde.
Wir konnten in Niedersachsen und auch im Bund ganz offensichtlich nicht deutlich genug machen, wofür die Piraten stehen und weshalb es eine Wende in der Politik ohne die Piraten nicht geben wird.

Ja, wir haben Fehler gemacht. Und wir werden diese Fehler analysieren und unsere Kräfte neu aufstellen für einen intensiven und erfolgreichen Bundestagswahlkampf.
Wir werden mit verstärkten Kräften aufzeigen, wo und wie Piraten bereits aktiv Politik verändern.
Denn Piraten wirken: nicht nur in Landtagen, sondern auch mit den über 189 Mandaten in Stadt-, Gemeinde- und Bezirksparlamenten.

Wir werden in den nächsten Monaten unsere Themen stärker in die Öffentlichkeit bringen. Denn nach wie vor sind PIRATEN die einzige Partei, die authentisch für Bürgerrechte und Datenschutz in der Digitalen Gesellschaft sowie Transparenz, mehr Demokratie und mehr Bürgerbeteiligung in der Politik eintritt.

Das politische System ist seit 60 Jahren eingefahren und hat auch durch das Auftreten der Grünen keinen nachhaltigen Wandel erfahren.

Das wollen und werden wir ändern.

Wir müssen im kommenden Bundestagswahlkampf klar machen, dass wir nicht nur anders sind, sondern echte Impulse setzen können. Das ist unsere kommende Aufgabe, der wir uns stellen werden."

Autor:

Volker Dau aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

8 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.