Nach "versehentlichem" Abschuss eines ukrainischen Verkehrsflugzeuges im Iran
Klerikal-Faschisten gehen brutal gegen friedliche Demonstranten vor

Massenproteste in Teheran gegen die Regierung vor dem Polizeieinsatz -  Niederschlagung durch die Polizei durfte wahrscheinlich nicht publik werden
2Bilder
  • Massenproteste in Teheran gegen die Regierung vor dem Polizeieinsatz - Niederschlagung durch die Polizei durfte wahrscheinlich nicht publik werden
  • hochgeladen von Ulrich Achenbach

Erst nach internationalen Recherchen gab das Unrechtregime des Iran zu, dass die Verkehrsmaschine aus der Ukraine versehentlich abgeschossen wurde. Vorher behauptete die iranische Führung, das Flugzeug sei durch einen technischen Defekt abgestürzt. Es ist nicht auszuschließen, dass es einen Zusammenhang mit den gewaltsamen Auseinandersetzungen im Irak zwischen der USA und dem Iran gibt (die Medien berichteten über die Bombardierungen auf Militärstützpunkte bzw. auf die Tötung des iranischen Generals Soleimani).

Auf jeden Fall ist bewiesen, dass die faschistische Staatsführung über die Absturzursache des Flugzeuges frech gelogen hat! Auch die Angabe des "versehentlichen Abschusses" ist sehr wahrscheinlich gelogen!

Bei dem Absturz sind 176 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte Menschen gingen berechtigt im Iran gegen das Unterdrückerregime auf die Straße. Wie zu erwarten war, wurden diese Demonstrationen brutal durch die iranische Polizei, den sog. "Revolutionswächtern" aufgelöst. Dabei kamen Schlagstöcke zum Einsatz. Bereits auf der offiziellen Trauerfeier für die Opfer des Flugzeugabsturzes in Teheran kam es zu einer Massenpanik mit über 50 Todesopfern. Die iranische Regierung hat nichts über die Gründe dieser Panik berichtet. War das vielleicht eine Provokation durch die Polizei???  

Es ist eine Tatsache, dass sich immer größere Teile der iranischen Bevölkerung gegen das brutale Regime Chamenei wehren und mit internationaler Solidarität dieser "Gottesstaat" bald gestürzt wird.

Pure Heuchelei ist die Erklärung von US-Präsident Trump, er stehe auf der Seite der mutigen Demonstranten und sichere ihnen Beistand zu. Schließlich hat Trump erst durch den gezielten Angriff auf eine Militärbasis im Irak und die Tötung des iranischen Generals Soleimani die Eskalation mit dem - unzweifelhaft - klerikal-faschistischem Regime des Irans ausgelöst.

Ebenso unglaubwürdig sind die Äußerungen des  Präsident Hassan Ruhani  und des obersten Führer des Iran, Ajatollah Ali Chamenei, die "tieftes Mitgefühl für die Opfer" äußerten und versprachen, die Sache gründlich zu untersuchen und Entschädigungen an die Opfer zu zahlen. Trotzdem nahm der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj  eine Entschuldigung Ruhanis an und kündigte an, Entschädigungsforderungen zu übersenden. Ob Entschädigungen gezahlt werden, ist mehr als ungewiss.

Auch die deutsche Regierung ist zu kritisieren, da sie den Angriff der imperialistischen Macht USA auf den Militärstützpunkt im Irak nicht verurteilt hat. Auch die jetzigen Gespräche Merkels mit dem russischen Präsident Putin über das Festhalten an dem Atomabkommen 2015 mit dem Iran dienen nicht dazu, Frieden für die leidgeprüfte Bevölkerung in der Region zu schaffen. Vielmehr soll der Einfluss Russlands auf den mittleren Osten gestärkt werden und daher ist es auch den russischen Imperialisten nur gelegen, wenn der Iran im Gegensatz zu Russland  keine Atomwaffen hat. Selbstverständlich darf kein Land auf der Welt Atomwaffen haben!

Unabhängig von dem Atomabkommen mit dem Iran sollten sich alle Widerstandskämpfer gegen Unrechtregime, die ihren Ursprung im internationalen Finanzkapital haben, weltweit vernetzen! Auch die religiös-fanatischen Regime wie im Iran, Saudi-Arabien, Katar usw. sind Handlanger der internationalen Monopole. So solchen Regierungen müssen die diplomatischen Beziehungen abgebrochen werden! Das gilt auch für das Regime Erdogans in der Türkei! Außerdem sofortiger Abzug der Bundeswehr aus dem Ausland!

Internationaler Zusammenhalt aller Ausgebeuteten und Unterdrückten gegen die Herrschenden bringt auch nennenswerte Erfolge, wenn auch nur "im Kleinen". Die umstrittene Rentenkürzung in Frankreich wurde auf den anhaltenden Druck der französischen Bevölkerung von der Regierung  ausgesetzt!

Massenproteste in Teheran gegen die Regierung vor dem Polizeieinsatz -  Niederschlagung durch die Polizei durfte wahrscheinlich nicht publik werden
wütende Proteste in Teheran - immer mehr Menschen fordern den Rücktritt der klerikal-faschistischen Staatsführung und fordern Freiheit
Autor:

Ulrich Achenbach aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.