Steckt Erdogan mit den IS-Verbrechern unter einer Decke?

Wenn man das Verfahren gegen Regierungskritiker verfolgt, ist dies wahrscheinlich. Warum wurde der Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt? Angeblich sind Staatsgeheimnisse verraten worden, nämlich, dass die Regierung Erdogans die IS mit Waffen unterstützt hat! Das wurde bereits von den internationalen Organisationen bzw. Helfern beim Aufbau des Gesundheitszentrums in Kobane/Syrien vermutet. Erste Hinweise darauf war die Abschottung der türkischen Grenze und die Behinderung der Hilfslieferungen für Kobane.

Wie konnte Merkel bzw. die EU mit so einem Regime in der Türkei das Flüchtlingsabkommen beschließen? Jetzt stehen die Regierungskritiker vor Gericht, morgen werden die Flüchtlinge in der Türkei eingesperrt!

An alle Erdogan-Befürworter: Denkt einmal intensiv nach! Erdogan ist der Teufel im Schafspelz!

Nachfolgend eine Korrespondenz zu dem Verfahren:

Für einen Moment hielten die mehr als hundert Zuhörer im großen Verhandlungssaal des Blocks C-1 des Justizpalastes auf der europäischen Stadtseite Istanbuls am Freitagmittag die Luft an. Noch während einer der Beisitzenden Richter den Beschluss verkündete, brachen die Prozessbesucher, unter ihnen zahlreiche Parlamentsabgeordnete, Anwälte und Journalisten, in laute Buhrufe aus. Tumult entstand im Saal. Einige Leute riefen: „Wo bleibt die Gerechtigkeit? und „Nicht Can Dündar, Erdogan muss vor Gericht!“ Ein Abgeordneter der sozialdemokratischen türkischen Oppositionspartei CHP sagte: „Das ist das Ende des Rechtsstaats in der Türkei!“ (Quelle: Reuters Frank Nordhausen, Korrespondent, Istanbul)

Die Befürworter Erdogans sollten bedenken, dass nicht die verhasste PKK den Ruf nach Gerechtigkeit rief!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen