Anfrage für die Sitzung der Bezirksvertretung Wattenscheid
Wie steht’s um die Weiterführung des Urbanisten-Projekts „WatCraft“?

Das "WatCraft"-Ladenlokal der Urbanisten in Wattenscheid. Foto: UWG: Freie Bürger

Wie steht’s um die Weiterführung des Projekts „WatCraft“ (Urbane Produktion Ruhr) mit der Zielsetzung: Verschönerung des Straßenabschnittes, Nachbarschaftsinitiative und die Ansiedlung urbaner Unternehmen? Zu diesem Thema hat die UWG: Freie Bürger eine Anfrage für die Sitzung der Bezirksvertretung Wattenscheid am 28.05. formuliert.

Leerstehende Ladenlokale und damit eine Straßenzeile wiederbeleben - das ist das Ziel der Projektgruppe „Urbane Produktion Ruhr". Als Versuchsgebiet haben die Akteure die Hochstraße zwischen Post und Straßenbahnhaltestelle „Querstraße“ ins Visier genommen. Hier gibt es bekanntlich zahlreiche leerstehende Ladenlokale. Seit Februar 2019 finden im WatCraft-Laden Treffen und Workshops für Unternehmer*innen und vor allem für interessierte Bürger*innen statt. Die Idee dahinter heißt „Stadt selber machen“.

„Leider läuft die Projektfinanzierung im September 2019 aus, die Zwischennutzung des von 'WatCraft' genutzten Ladenlokals an der Hochstr. 72 endet am 31. Mai 2019“, sagt Hans-Josef Winkler von der Wattenscheider Bezirksfraktion der UWG: Freie Bürger und möchte gern dies wissen: „Welche Möglichkeit sieht die Verwaltung über September hinaus, das Projekt nachhaltig zu unterstützen und zu fördern?“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen