Turbo fürs Impfen
Stadt Bochum eröffnet fünf kommunale Impfstellen

Carla Gergen war die erste, die in der neuen Impfstelle auf dem Weihnachtsmarkt von MFA Anna Kiroff eine Coronaimpfung erhielt. Mit im Bild Oberbürgermeister Thomas Eiskirch.
  • Carla Gergen war die erste, die in der neuen Impfstelle auf dem Weihnachtsmarkt von MFA Anna Kiroff eine Coronaimpfung erhielt. Mit im Bild Oberbürgermeister Thomas Eiskirch.
  • Foto: Vera Demuth
  • hochgeladen von Vera Demuth

Neben Glühwein und Bratäpfeln gibt es auf dem Weihnachtsmarkt in der Bochumer Innenstadt auch Coronaimpfungen. Pünktlich zum Start des Marktes in der vergangenen Woche nahm die erste kommunale Impfstelle an der Huestraße 17 ihren Betrieb auf. Ab heute, 24. November, wird auch im RuhrCongress wieder geimpft. In den kommenden Tagen sollen drei weitere Impfstellen im Stadtgebiet folgen, um ein möglichst breites Impfangebot zu schaffen.

Von Vera Demuth

Die Schlange war lang am Eröffnungstag. Die erste, die einen Piks erhielt, war Carla Gergen. Sie hatte nicht lange überlegen müssen, ob sie ihre Impfung auffrischen lässt. Für das Angebot auf dem Weihnachtsmarkt hatte sie sich entschieden, „weil die Warteliste bei den Hausärzten lang ist und die Inzidenz steigt“.
Die Situation in den Arztpraxen in den vergangenen Wochen beschäftigte auch Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, der die Hälfte der Ungeimpften für noch erreichbar hält. Das Impfangebot bei den niedergelassenen Ärzten reiche nicht aus, vor allem seitdem die Ständige Impfkommission die Boosterimpfung für alle ab 18 Jahren empfohlen habe. Wie Eiskirch erläuterte, seien zurzeit Impfungen in 230 Praxen in Bochum möglich, „und ich bin jedem Arzt sehr dankbar für sein Engagement“. Allerdings gebe es in Bochum 540 niedergelassene Ärzte. Vor allem viele Fachärzte würden sich nicht an der Impfaktion beteiligen. Dass sich nur knapp die Hälfte der Praxen engagieren, sei zu wenig, so Eiskirch. „Die Last muss besser verteilt werden. Dann schaffen wir es.“

Kassenärztliche Vereinigung will Impfadvent

Als weitere bisherige Einschränkung bei den Auffrischungsimpfungen verwies Dr. Eckhard Kampe, Bezirksstellenleiter der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe Bochum / Hagen, darauf, dass wenig Impfstoff vorhanden gewesen sei. Für das Ende dieser Woche rechnet er mit einer Entspannung beim Nachschub an Impfstoff.
Die Kassenärztliche Vereinigung rufe dazu auf, den Impfadvent einzuleiten, erklärte Kampe. „Sprechstunden sind auch mittwochnachmittags und samstags möglich.“ Da 20 Prozent der Bochumer Bürger keinen Hausarzt hätten, begrüßte er es zudem, dass die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung fortgeführt werde.

Weitere Impfstellen öffnen dieser Tage

Nach der ersten Impfstelle auf dem Weihnachtsmarkt, bei der sich bis zu 100 Menschen pro Tag impfen lassen können, will die Stadt Bochum vier weitere Stellen eröffnen. Überall werden sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Auffrischungen möglich sein. Für die Impfstelle an der Huestraße sind keine Termine erforderlich. „Es ist ein ganz niederschwelliges Angebot“, betonte Krisenstabsleiter Sebastian Kopietz. Anders wird es bei den weiteren vier Impfstellen aussehen. Fürs Gesundheitsamt, das Rathaus Wattenscheid, die Bezirksverwaltungsstelle Süd und den RuhrCongress, wo die größte der fünf Impfstellen seit heute wieder eingerichtet ist, müssen jeweils Termine vereinbart werden.
Um die Impfungen verabreichen zu können, hat die Stadt kürzlich ihr Personal aufgestockt. Bisher sind etwa zehn Medizinische Fachangestellte (MFA) eingestellt worden. Weitere Neueinstellungen seien vorgesehen, sagte Kopietz, der auch nicht ausschließen wollte, dass es nicht bei den fünf Impfstellen bleibt.
Der von der Stadt seit längerem eingesetzte Impfbus soll parallel zu den stationären Angeboten weiterhin im Stadtgebiet unterwegs sein. Der Bus, in dem täglich mehr als 100 Menschen geimpft werden können, habe sich bewährt, so Kopietz.

Hier sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen möglich

Ohne Terminvergabe:

Ladenlokal, Huestraße 17: montags, dienstags, donnerstags, freitags und samstags, 17 bis 21 Uhr

 Mit Terminvergabe unter www.bochum.de/corona:

- RuhrCongress, Stadionring 20: montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr und samstags in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr. Am Samstag, 27. November, finden keine Impfungen statt.

- Gesundheitsamt, Westring 28-30 (ab 25. November): montags bis freitags, 9 bis 17 Uhr

- Rathaus Wattenscheid, Friedrich-Ebert-Straße 7 (ab 26. November): montags bis freitags, 9 bis 17 Uhr

- Bezirksverwaltungsstelle Süd im Uni-Center, Querenburger Höhe 256 (ab 1. Dezember): montags bis freitags, 9 bis 17 Uhr

Autor:

Vera Demuth aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen