„Kaprun is calling“

SommerCamper auf dem Weg zur "Bochumer Hütte"
3Bilder
  • SommerCamper auf dem Weg zur "Bochumer Hütte"
  • Foto: Stadtwerke
  • hochgeladen von Ernst-Ulrich Roth

Beim SommerCamp „Energie & Umwelt“ der Stadtwerke Bochum lernten die Teilnehmer in der zweiten Woche alles über die Ökostromgewinnung aus Wasserkraft direkt vor Ort in Österreich.

Nach einer Woche voller Experimente zu den Themen Solarenergie, Energieeffizienz und Elektromobilität an der Hochschule Bochum, startete Montagmorgen der Flieger mit den 24 Bochumer Oberstufenschülern Richtung Salzburg. In der zweiten Woche des SommerCamps sind die Jugendlichen in Kaprun in Österreich untergebracht.
Nach Landung und anschließender Stadtbesichtigung der Landeshauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes Salzburg, fuhren die Schüler weiter zur Unterkunft nach Kaprun. Am Abend konnten sich die Teilnehmer von der Kraft des Wasser in der Sigmund Thun Klamm selbst überzeugen. Der tosende Wasserlauf durch die enge Schlucht beeindruckte die Schüler sehr.
Der Dienstag stand ganz im Zeichen der Energieversorgung aus Wasserkraft. Vor Ort in Kaprun wurden die Bochumer Schülerinnen und Schüler bei der Verbund AG, dem Ökostrom-Partner der Stadtwerke Bochum, im Besucherzentrum begrüßt. Nach kurzem theoretischen Überblick über die Pumpspeichertechnik der Zillertaler-Alpenwelt ging es weiter. Mit Europas größtem offenen Schrägaufzug gelangten die Jugendlichen bequem zu dem auf 2.000 m Höhe liegenden Stausee Mooserboden. Das aufgestaute Wasser kann durch sogenannte Druckstollen gezielt abgelassen werden und treibt durch das natürliche Gefälle riesige Turbinen an, die je nach Bedarf umweltfreundlichen Strom erzeugen. Die 494 Meter lange und 107 Meter hohe Staumauer erkundeten die Schüler sogar durch die Katakombenwege im Innern des Staudamms. Nach der herrlichen Panoramasicht über Gletscher und Stausee ging es zurück in die Unterkunft. Nach einer Fußballpartie am Abend war der zweite Tag auch schon vorbei.
Sportlich ging es am Mittwoch weiter. Nach einer zweistündigen Wanderung über Stock und Stein erreichte die junge Truppe die in 1432 Metern Höhe gelegene Kelchalm. Die Kelchalm gehört dem Deutschen Alpen Verein (DAV), Sektion Bochum an und wird daher auch „Bochumer Hütte“ genannt.
Bei einer ausgiebigen Rast mit frischer Milch und leckeren Nudeln, tankten die Schüler neue Energie für den Abstieg.
Am Donnerstag bestaunten die Schüler die Kraft des Wassers bei einem außergewöhnlichen Naturschauspiel: Der Besuch der Krimmler Wasserfälle steht auf dem Tagesprogramm. Mit einer Fallhöhe von rund 380 Metern zählen die Wasserfälle im Zillertal zu den fünfthöchsten auf der Welt.
Die Stadtwerke Bochum planen auch für das kommende Jahr die Erfolgsserie „SommerCamp Energie und Umwelt“ für Bochumer Schüler ab 16 Jahren fortzusetzen. Dann bereits zum sechsten Mal.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen