Schüler studieren Geothermie an der Hochschule

Holger Born – Mitarbeiter am Internationalen Geothermiezentrum (GZB) – erläutert den Schülerinnen und Schülern das Bohrgerät der Hochschule Bochum.
  • Holger Born – Mitarbeiter am Internationalen Geothermiezentrum (GZB) – erläutert den Schülerinnen und Schülern das Bohrgerät der Hochschule Bochum.
  • Foto: Hochschule Bochum
  • hochgeladen von Ernst-Ulrich Roth
Wo: Hochschule Bochum, Lennershofstraße 140, 44801 Bochum auf Karte anzeigen

50 Schülerinnen und Schüler kamen zur Schüler-Uni an die Hochschule Bochum. Die Nutzung der Erdwärme stand auf dem Stundenplan dieser eher ungewöhnlichen Schulstunde.

Das Internationale Geothermiezentrum (GZB) an der Hochschule Bochum hat zusammen mit dem Innovationszentrum Schule-Technik.Bochum.NRW. die Technik und Physik Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 an die HS Bo eingeladen, die momentan das Themenfeld „Energie 2050“ im Unterricht behandeln.
Wie warm ist es unter Bochum? Warum braucht man eine Wärmepumpe? Kühlt die Erde nicht ab? Wie bekomme ich die Wärme aus der Erde. Diese Fragen standen heute Vormittag auf dem Stundenplan. Unterrichtet wurde allerdings nicht in der Schule, sondern an der Hochschule. Und auch die Lehrer saßen mit auf der Schulbank, während Holger Born- Mitarbeiter beim GZB – Licht ins Dunkel der Geothermie brachte.
Der Austausch mit den Bochumer Wissenschaftlern ermöglicht den Oberstufenschülern nicht nur erste Einblicke in den Hochschulalltag, sondern kann den Unterricht mit praktischem Wissen und Input anreichern, der nur an der Schule gar nicht geleistet werden kann.
Geothermie – eine der erneuerbaren Energiequellen – ist dabei eine facettenreiche Technik. Neben den theoretischen Potentialen der Geothermie zur Energieversorgung der Zukunft, wurde ganz konkret gezeigt welche Techniken notwendig sind, um die Geothermie nutzen zu können.
Höhepunkt des Besuches an der Hochschule war sicherlich die Besichtigung der Bohranlage, die die Hochschule und das GZB jüngst zum wissenschaftlichen Bohren angeschafft haben. Zwar durften die Schüler nicht selber in die Tiefe bohren, wissen jetzt aber wie warm es in unter unseren Füßen ist.
Nicht zuletzt informierte die Hochschule Bochum natürlich auch über ihr Studienangebot. Der Masterstudiengang „geothermische Energiesysteme“ – eine Vertiefungsmöglichkeit für den Master der Bauingenieure - ist deutschlandweit einmalig. 3 Semester beschäftigen sich die Studierenden mit allen Frage- und Themenstellungen rund um die Geothermie.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen