Hinterlistige Attacke vor der Wohnungstür

Anzeige
(Foto: Molatta)
Ein besonders hinterlistiger Fall von Körperverletzung beschäftigt derzeit die Ermittler des Bochumer Kriminalkommissariats 33. Am Sonntag, 4. September, gegen 6 Uhr, kommt ein 33-jähriger Bochumer von der Arbeit zu seiner Wohnung am Castroper Hellweg nahe Heinrichstraße in Bochum-Gerthe. Als er gerade die Hauseingangstür aufschließen will, wird er plötzlich von hinten attackiert.

Der maskierte Täter schlägt mit einem Schlagstock unvermittelt, mehrfach auf den Bochumer ein. Dieser wehrt sich nach Kräften und es gelingt ihm, den Aggressor zurückzudrängen. Dieser flieht zusammen mit einem mit Halstuch maskierten Komplizen, der nicht ins Geschehen eingegriffen hatte. Das Duo rennt in die Heinrichstraße.
Kurze Zeit später sieht der 33-Jährige einen schwarzen VW Polo, der mit hoher Geschwindigkeit aus der Heinrichstraße kommt und über den Castroper Hellweg Richtung Innenstadt fährt. Möglicherweise flüchten die Täter in diesem Fahrzeug.
Der Bochumer erleidet durch den Angriff eine blutende Platzwunde am Kopf, die durch eine Rettungswagenbesatzung behandelt werden muss. Der Schläger soll etwa 170 cm groß gewesen sein. Er war schwarz bekleidet und trug eine schwarze Maske. Nach Aussage des Geschädigten soll er ausgesehen haben wie ein "Ninja-Kämpfer".
Die intensiven Ermittlungen führten bisher nicht zu den Tätern oder dem
schwarzen Polo. Daher wenden sich die Ermittler nun an die Öffentlichkeit und bitten unter der Rufnummer 0234/909-8310 (-3321 außerhalb der Geschäftszeit) um Täter- und Zeugenhinweise.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.