Ist der Kult vorbei? - "Kult-Kiosk" am Freigrafendamm soll abgerissen werden

Anzeige
Regina und Dirk Boretzki mit ihrem "Kult-Kiosk" am Freigrafendamm - letzten Sommer wurde hier noch der "Tag der Trinkhallen" gefeiert, in drei Monaten wird der Kiosk abgerissen. (Foto: Andreas Molatta)

Im vergangenen Sommer berichtete der Stadtspiegel über den ersten "Tag der Trinkhallen" im Ruhrgebiet - ein Tag über die beliebte Budenkultur im Pott. Mit viel Herz dabei war auch der "Kult-Kiosk" von Regina und Dirk Boretzki am Freigrafendamm in Altenbochum. Jetzt soll der Kiosk abgerissen werden und Eigentumswohnungen weichen - die Bestürzung ist nicht nur beim Inhaberpaar groß.

Seit fast 70 Jahren besteht der "Kult-Kiosk" in Altenbochum und war seit jeher ein Treffpunkt für alle Altersklassen und Arbeitsschichten im Stadtteil: Postboten, Rentner, Schüler, Mütter und Angestellte treffen sich seit Jahrzehnten tagtäglich am Freigrafendamm bei Kaffee, Brötchen oder Zeitung.

Viel Herzblut für den "Kult-Kiosk"

Seit vier Jahren sind Regina und Dirk Boretzki die Inhaber des "Kult-Kiosks". Viele Ersparnisse und Herzblut hat das Inhaberpaar in ihre Bude gesteckt und liebevoll renoviert und dekoriert, um die Kiosk-Kultur im Ruhrgebiet zu erhalten und den Menschen im Stadtteil eine Begegnungsstätte zu bieten. Und der Kiosk für Jung und Alt ist ruhrgebietsweit bekannt und beliebt, sei es als Schauplatz für Hochzeitsshootings, als Kulisse für den Opel-Kalender oder als Treffpunkt für Hundebesitzer.

Dem Kult soll ein Ende gesetzt werden

Jetzt soll dem Kult in Altenbochum ein Ende gesetzt werden. Lange Zeit wurden bereits Gespräche geführt, jetzt wurde es offiziell gemacht: In drei Monaten wird die Bude abgerissen und soll einem Bauprojekt weichen. Eigentumswohnungen werden am Freigrafendamm entstehen - Platz für den Kult-Kiosk soll es hier nicht mehr geben. "Wir sind am Boden zerstört und stehen vor dem Existenzaus", berichtet Regina Boretzki, "wir haben so viele Ersparnisse, Zeit und Kraft in unsere Bude gesteckt - jetzt wird sie einfach abgerissen." Ziel der beiden ist es, im Kioskgeschäft zu bleiben - und das auch am liebsten am Freigrafendamm.

Zurzeit ist das Inhaberpaar auf der Suche nach Unterstützung und - vor allem - einer neuen Lokalität in Altenbochum, um den "Kult-Kiosk" an einer anderen Stelle wieder aufzubauen. Wer Regina und Dirk Boretzki und die Budenkultur in Bochum unterstützen möchte, kann sich im Kiosk, Freigrafendamm 33, oder unter Tel.: 358 048 melden.
0
5 Kommentare
16.945
Volker Dau aus Bochum | 09.02.2017 | 19:53  
164
Michael Stasch aus Bergkamen | 09.02.2017 | 21:52  
4.315
Ulrich Achenbach aus Bochum | 09.02.2017 | 23:42  
Oliver Borgwardt aus Gladbeck | 10.02.2017 | 11:22  
569
Peter Krämer aus Bochum | 11.02.2017 | 23:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.