Durch die bBeharrlichkeit der CDU werden nun Abfallkontrolleurre für die Überwachung der Müllentsorgung eingestellt

Anzeige
Nach mehrfachen Anregungen seitens der CDU wurde im Umweltausschuss am gestrigen Dienstag ein Konzept zur Einführung von Abfallkontrolleuren nun endlich beschlossen. Im Kern werden danach im Januar 2019 vier Abfallkontrolleure eingestellt.

Karl-Heinz Christoph, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Ich freue mich, dass sich die Koalition aus SPD und Grünen nun endlich bewegt hat und die Einstellung der Kontrolleure mit uns beschlossen hat. Dies hatten wir bereits seit 2016 mehrfach angeregt.

Mit einem Änderungsantrag wollte die CDU-Fraktion die Anzahl der Abfallkontrolleure bereits ab 2019 auf acht erhöhen. Die geplanten vielfältigen Aufgaben lassen sich von lediglich vier Mitarbeitern nicht umsetzen. Rechnerisch stünden bei acht Mitarbeitern für jeden Bezirk ein Mitarbeiter und für Wattenscheid und Mitte jeweils zwei zur Verfügung. Rot/Grün hat diesen Vorschlag abgelehnt.

Seit 2016 beobachtet die CDU-Fraktion, dass um Sammelstellen von Altpapier, Altglas und Textilcontainern (z.B. Gahlensche Straße) eine regelmäßige „Vermüllung“ stattfindet. Dies führt zu einer Verschmutzung des Umfeldes, lockt Ungeziefer und weitere unsachgemäße „Müllablader“ an. In der weiteren Folge entstehen durch zusätzliche Reinigungs- und Aufräumfahrten auch erhebliche Folgekosten. Dies ist aus Sicht der CDU den Bochumer Bürger/innen nicht zuzumuten.

Entsprechende Anfragen wurden seitens der Verwaltung u.a. damit beantwortet, dass der Einsatz von Mülldetektiven zwar geprüft wird, für Kontrollen, die zu organisieren wären, sei jedoch ein zu großer finanzieller und personeller Aufwand erforderlich. Außerdem setzte die USB Bochum GmbH weiterhin auf die Aufklärung der Bochumer Bürgerinnen zur Beseitigung der widrigen Umstände. Es entstand der Eindruck, dass sich der Oberbürgermeister und die Koalition diesem Thema nicht wirklich annehmen wollten. Dies hat sich nun geändert.

„Es ist schön, durch unser anhaltendes Engagement ein Umdenken beim Oberbürgermeister bewirkt zu haben. Wir werden auch weiterhin beharrlich unsere politischen Wertvorstellungen verfolgen und uns für ein sauberes Stadtbild einsetzen“, so Karl-Heinz Christoph weiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.