Eppendorf- Kein Baumopfer

Anzeige
Die in diesen Tagen heiß diskutierte Frage der Fällung des Baumes in Eppendorf nimmt der Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Verkehr, Sicherheit und Ordnung ,Lothar Gräfingholt (CDU) zum Anlass für folgende Feststellung:
Die Verkehrssituation im Ortskern von Eppendorf war wiederholt Gegenstand von Anträgen, Anfragen und Mitteilungen im Umwelt-und Verkehrsausschuss. Dabei geht es im Wesentlichen um 3 Themenkomplexe: Sicherheit für Fußgänger, Tempo 30 und Errichtung eines Kreisverkehrs.
Zuletzt hat sich der Ausschuss Anfang Juli mit dem Eppendorfer Zentrum beschäftigt. Dabei ist keine Entscheidung getroffen worden.“ Vielmehr“, so Gräfingholt, „hat die Verwaltung darauf hingewiesen, dass eine Beschlussvorlage zur Überprüfung des Vorbehaltsnetzes, also zur Thematik Tempo 30 ,in Vorbereitung sei.“
Die Verwaltung habe zwar weiter ausgeführt, dass es sich bei der Einmündung Schützenstraße/ Am Thie um einen Unfallschwerpunkt handle, von einen Baumfällung sei aber nicht die Rede gewesen.
In der Vorlage heißt es vielmehr: „Die entsprechende Planung wird erstellt und den zuständigen Gremien vorgestellt“.
Für Gräfingholt Ist klar: Bis dahin darf vor Ort nichts passieren, erst recht dürfen keine unumkehrbaren Fakten geschaffen werden, wie das Fällen eines Baumes.
„Für die CDU kann ich sagen“ so der Vorsitzende weiter,“ dass wir keiner Lösung zustimmen werden, der der Baum zum Opfer fallen soll.
0
1 Kommentar
17.452
Volker Dau aus Bochum | 26.08.2011 | 13:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.