VfL braucht Sieg gegen Würzburg: Gerne auch dreckig! - Rucksackverbot im Ruhrstadion

Anzeige
Anthony Losilla nimmt die Mannschaft in die Pflicht: "Wir müssen weiter kämpfen."
Bochum: Vonovia Ruhrstadion |

Nach dem verpatzten Auftakt in die Rückrunde steht der VfL Bochum am Samstag (18.2., 13 Uhr) gegen die Würzburger Kickers unter Druck. Es müssen unbedingt drei Punkte her – egal wie. Ein spielerisches Highlight sollten die Fans nicht unbedingt erwarten. „Wir müssen jetzt einfach mal ganz dreckig ein Spiel gewinnen“, hat Manuel Riemann die Richtung vorgegeben.

Der Aufsteiger aus Würzburg und der VfL Bochum haben zurzeit eines gemeinsam, auf das sie beide gut verzichten könnten: Die Vereine zieren in der Rückrunden-Tabelle die Abstiegsränge. Jeweils nur einen mageren Zähler aus den ersten drei Partien haben beide auf dem Konto, beide warten auf den ersten Sieg. Schlechter ist in dieses Zweitligajahr nur Fortuna Düsseldorf gestartet.

Was den VfL-Fans Mut macht: Bei der 1:2-Niederlage in Hannover konnte Bochum durchaus mithalten, zeigte zumindest über 45 Minuten eine starke Leistung und hatte auch mit Schiedsrichterentscheidungen ausgesprochenes Pech. Entsprechend hoch war allerdings danach auch der Frustfaktor bei den Spielern. „Wir kämpfen, geben alles um etwas mitzunehmen und es klappt einfach nicht“, ärgerte sich Anthony Losilla.

"Haben gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind"

Doch der Blick muss nach vorne gehen, und auch Losilla nimmt sich und die Mannschaft in die Pflicht: „Wir müssen jetzt weiter kämpfen. Wir haben gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.“ Auch Alexander Merkel fordert, dass „wir jetzt schnell den Kopf wieder hochnehmen müssen und am Samstag gegen Würzburg zu Hause Punkte einfahren.“

Dafür muss der VfL Bochum allerdings auch an die spielerisch überzeugenden Momente aus dem Hannover-Spiel anknüpfen. Allzu oft in dieser Saison gelang das zwar gegen die vermeintlichen Top-Klubs der Liga. In anderen Partien war auch immer mal wieder ein Leistungsabfall zu erkennen – so wie im Hinspiel in Würzburg, das die Kickers mit 2:0 für sich entscheiden konnten. Von Bochums Spielstärke war damals nichts zu sehen. Vor allem offensiv blieb der VfL blass und hatte quasi erst mit dem Pausenpfiff die erste gute Chance.

Info:
* Der VfL Bochum 1848 weist ausdrücklich darauf hin, dass die Sicherheitsstandards bei Heimspielen erweitert wurden.
* Für die Besucher des Vonovia Ruhrstadions ist die Mitnahme folgender Gegenstände nicht mehr gestattet: Tüten, Taschen und Rucksäcke, die größer sind als das Format Din A4.
* Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes an den Eingängen müssen Besucher, die solche Gegenstände mit sich führen, wieder zurückzuschicken.
* In Ausnahmenfällen wie der krankheitsbedingten Mitnahme eines Atemgerätes o.ä. können sich Betroffene im Vorfeld rechtzeitig an den VfL-Sicherheitsbeauftragten, Andreas Rösner (roesner@vfl-bochum.de), wenden.
* Eine Aufbewahrung der mitgebrachten Gegenstände ist derzeit noch nicht möglich.
0
1 Kommentar
569
Peter Krämer aus Bochum | 16.02.2017 | 22:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.