Bürgerverein Bochum Weitmar e.V bekam Besuch aus dem Europa-Parlament

Anzeige
Vor Kopf Gerd Krause Dennis Radtke
Zu einem Vortrag hatte der Bürgerverein Bochum Weitmar e.V den Europaabgeordneten Dennis Radtke eingeladen. Dies traf auf großes Interesse bei Vereinsmitgliedern und Besuchern aus Weitmar. Da Dennis Radtke lange Zeit in Weitmar gewohnt hat, waren auch Bekannte und Nachbarn gekommen. So konnte der Vereinsvorsitzende, Gerd Krause, Herrn Radtke vor einem prall gefüllten Saal in der Gaststätte „Zur Alten Post“ in Weitmar begrüßen. Der CDU Europaabgeordnete Dennis Radtke sprach über seine Aufgaben im europäischen Parlament und über Arbeitnehmerrechte. Herr Radtke kam als Nachrücker ins EU- Parlament. Geholfen im Parlament Fuß zu fassen hat Ihm seine bisherige Tätigkeit bei der Gewerkschaft. So ist er Mitglied in Ausschüssen die sich mit Rechten der Arbeitnehmer beschäftigen. Als Beispiel nannte er das Arbeitnehmerentsendegesetz. Hier wies er daraufhin welche Schwierigkeiten bei Gesetzesvorlagen auftreten können, die sich über Ländergrenzen hinweg auswirken. So ist es zum Beispiel nur gerecht, wenn Jemand der in Deutschland arbeitet, Steuern und Sozialversicherung bezahlt auf der anderen Seite aber auch Kindergeld erhält. Nach einem interessanten Vortrag beantwortete Herr Radtke noch Fragen aus dem Publikum. So wurde die Frage aufgeworfen warum denn so viele Mitarbeiter für das Parlament arbeiten. Für das Europaparlament arbeiten direkt rund 5000 Mitarbeiter. Das hört sich im ersten Moment sehr viel an aber wenn man bedenkt dass allein die Stadt Bochum rund 1000 Mitarbeiter hat werden solche Dinge relativiert. Es gab noch weitere Fragen wie „Warum das Europaparlament immer zwischen Brüssel und Straßburg hin und her zieht“ oder „warum bekommen Abgeordnete zusätzlich noch eine tägliche Aufwandsentschädigung“. „Das war ein sehr aufschlussreicher und interessanter Abend für uns Alle“. Mit diesen Worten verabschiedete Gerd Krause seinen Gast, wünschte ihm für seine weitere Arbeit in Brüssel und Straßburg eine glückliche Hand und für die anstehende Aufstellung der Liste für das Europäische Parlament einen guten Platz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.